12.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Mit Muskelkraft und Klavier: Klavierduo „Be-Flügelt“ mit dem „Tastdem“ auf dem Elberadweg

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Im November 2020 konnte man die beiden Extrempianisten Andreas Güstel und Julian Eilenberger von Be-Flügelt in einem Videoclip sehen, den der MDR am Cospudener See aufgenommen hat. Damals noch direkt im Zusammenhang mit den Corona-Folgen für Kunstschaffende. Seit Mittwoch, 4. August, stecken die beiden in einem neuen Abenteuer: Mit einem Klavier radeln sie den Elberadweg von der Quelle bis zur Nordsee hinab.

    Andreas Güstel und Julian Eilenberger, die Extrempianisten von Be-Flügelt, sind mal wieder auf einer musikalischen Reise. Am Mittwoch, 4. August, startete ihr neuestes Projekt, der längste Klaviertransport mit dem Fahrrad aller Zeiten. Er führt sie von der Quelle bis zur Mündung der Elbe, über 1.300 km auf dem Elberadweg von Spindlermühle bis an die Nordsee.

    Absolut CO₂-neutral, angetrieben nur von Muskelkraft und ihrer Leidenschaft für die Musik,
    strampeln sie gemeinsam auf dem Tandem und ziehen dabei ihren eigens konstruierten Klavieranhänger, das „Tastdem“.

    168 Unterstützer haben auf startnext.com dabei mitgeholfen, dieses besondere Vehikel zu finanzieren. Geplant sind 21 Etappen in 21 Tagen, das ergibt gute 60 km Wegstrecke pro Tag.

    Musikfreunde und Interessierte können den Weg der beiden auf tastdem.de und in den sozialen Medien mitverfolgen. Andreas und Julian teilen dort jeden Tag ihre frisch gewonnenen Eindrücke, die sie in Bild und Ton festhalten. Wer möchte, kann vorbeikommen, um die beiden ein Stück des Weges zu begleiten oder sogar selbst auf das Tandem zu steigen. Mutige und Ambitionierte dürfen dabei gern ein paar Tasten drücken.

    Die Route auf dem Elberadweg. Karte: Tastdem.de
    Die Route auf dem Elberadweg. Karte: Tastdem.de

    Doch sind die Beine abends müde, legen die Finger erst richtig los, denn was nützt die ganze Mühe ohne Musik! So werden Andreas und Julian an jeder Zwischenstation ein kostenloses Naturkonzert für alle ihre Zuhörer spielen. Der genaue Ort und die genaue Zeit werden jeden Tag vorher bekannt gegeben. Alle Einheimischen und Mitreisenden sind herzlich dazu eingeladen!

    Die Reise bestreiten die beiden ohne Geld oder weitere technische Hilfsmittel. Sie leben davon, was ihnen die Zuhörer in den Hut werfen, übernachten im Zelt oder bei freundlichen Einheimischen, die sie aufnehmen. Auch Pannen oder andere Überraschungen müssen sie unterwegs auf eigene Faust bewältigen.

    Aber Andreas und Julian scheuen keine Mühen und Abenteuer, wenn es um ihre Musik geht. Das Zeigen ihrer früheren Aktionen. Nun hoffen sie auf 21 spannende Tage voller Musik und herzlicher Begegnungen entlang der Elbe. Denn: Nicht nur Wasser findet seinen Weg, auch die Musik.

    Wer ist Be-Flügelt?

    Be-Flügelt, das sind Andreas Güstel und Julian Eilenberger, zwei befreundete Pianisten aus Leipzig und Schwerin, die seit einigen Jahren gemeinsam Musik machen. Sie komponieren alle ihre Stücke selbst und spielen sie in verschiedenen Programmen und Konzertformaten.

    Ihre Bandbreite reicht dabei von klassisch über ausgefallen bis verrückt. Sie kennen keine Berührungsängste und spielen, wann und wo immer es (irgendwie) möglich ist.

    Sie haben schon ein Doppelstock-Klavier gebaut und sind mit einem Flügel am Kran in die Luft gegangen. Als Zeichen der Solidarität mit der darbenden Kunstszene während der Pandemie spielten sie einen Flügel, der in Flammen steht. Sie spielen bei Regen und Schnee, in Hitze und Kälte, im Wald und auf Wiesen, an Klippen und Ufern, auf der Straße und im Konzertsaal.

    Der längste CO₂-neutrale Klaviertransport der Welt ist nun ihr neuestes Projekt. Und wer dieser Tage auf dem Elberadweg unterwegs ist, könnte ihnen unterwegs durchaus begegnen.

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten alle Artikel der letzten Jahre auf L-IZ.de zu entdecken. Über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige