11.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Mittwoch, der 20. Mai 2020: In Leipzig trifft sich der Stadtrat, in Pirna der Aluhut mit Kretschmer

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) und Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) dürften den heutigen Tag sehr unterschiedlich erlebt haben. Während Jung die Sitzung der Ratsversammlung in der Kongresshalle am Zoo leitete, besuchte Kretschmer eine Corona-Demo in Pirna – wo er unter anderem auf erkennbare „Aluhüte“ traf. Die L-IZ fasst zusammen, was am Mittwoch, den 20. Mai 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.

    Selten passiert es, dass in Leipzig nicht das Coronavirus die Themen des Tages bestimmt. Das ist vor allem dann der Fall, wenn der Stadtrat tagt – so wie heute. Weil die Abstände in der Kongresshalle am Zoo besser eingehalten werden können, fand die Ratsversammlung, wie auch die Fortsetzung am kommenden Donnerstag, den 28. Mai, erneut dort statt.

    Diese beschloss unter anderem, dass das Grundstück des ehemaligen Schwimmstadions am Sportforum nicht an RB Leipzig verkauft werden soll, dass der Auwald ein Entwicklungskonzept erhalten soll, dass in Connewitz demnächst ein von Oberbürgermeister Burkhard Jung moderiertes „Stadtteilgespräch“ stattfinden soll. Und dass zwei Standorte für eine neue Schwimmhalle im Leipziger Süden geprüft werden sollen.

    Künftig acht statt sieben Dezernate

    Interessante Neuigkeiten gab es heute auch aus der Verwaltung. Diese möchte ab dem kommenden Jahr das von Thomas Fabian (SPD) geführte Dezernat für Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule auf zwei neue Dezernate aufteilen. Unter anderem das Bevölkerungswachstum der vergangenen Jahre und die Herausforderungen durch den Klimawandel würden diesen Schritt notwendig machen, argumentiert die Verwaltung.

    Notwendig scheint es auch aus reinen Budgetgründen: die meisten Pflichtaufgaben jeder Kommune verlaufen im Bereich „Soziales“, also letztlich der Verteilung der Steuergelder zurück an die Bürger – von Jugendfürsorge über Schul- und Kitaplanungen bis hin zur Obdachlosenhilfe und Maßnahmen, wie dem Leipzig Pass.

    Der Landkreis Görlitz zieht unterdessen bereits die coronös bedingte Notbremse und hat eine Haushaltssperre verhängt. Grund sei aber nicht die Coronakrise, die zu drastisch sinkenden Steuereinnahmen bei den Kommunen geführt hat. Nein, steigende Sozialausgaben hätten zu dieser Entscheidung geführt. Doch auch diese dürften mit der derzeit alles beherrschenden Krise und den stets unterfinanzierten Kommunalhaushalten zu tun haben (via MDR).

    Kretschmer in Dialog-ähnlichem Gespräch

    Rund 75 Kilometer von Görlitz entfernt befindet sich Pirna, wo es – wie quasi überall in Deutschland – zu Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen kommt. Heute war Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) mit Gesichtsbedeckung vor Ort und stellte sich den – nun ja – Fragen der Anwesenden. Dass das in jedem Fall zielführend war, lässt sich anhand des folgenden Beispiels bezweifeln.

    Was heute außerdem wichtig war

    Zu den zahlreichen realen und eingebildeten Gefahren, die es derzeit gibt, gesellen sich in Dresden aktuell auch Krähen. Die Stadtverwaltung hat heute eine Warnung vor ihnen herausgegeben. Weil gerade Brutzeit ist und die Vögel ihren Nachwuchs schützen möchten, schießen sie manchmal etwas über das Ziel hinaus und stürzen sich auf joggende Menschen, vorzugsweise mit roter Kleidung. (via MDR)

    Auch in Leipzig leben große Schwärme der intelligenten Tiere.

    Der Stadtrat tagt: RB Leipzig soll Grundstück am Sportforum per Erbbaupacht nutzen + Video

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Natürlich werden auch die L-IZ.de und die LEIPZIGER ZEITUNG in den kommenden Tagen und Wochen von den anstehenden Entwicklungen nicht unberührt bleiben. Ausfälle wegen Erkrankungen, Werbekunden, die keine Anzeigen mehr schalten, allgemeine Unsicherheiten bis hin zu Steuerlasten bei zurückgehenden Einnahmen sind auch bei unseren Zeitungen L-IZ.de und LZ zu befürchten.

    Doch Aufgeben oder Bangemachen gilt nicht 😉 Selbstverständlich werden wir weiter für Sie berichten. Und wir haben bereits vor Tagen unser gesamtes Archiv für alle Leser geöffnet – es gibt also derzeit auch für Nichtabonnenten unter anderem alle Artikel der LEIPZIGER ZEITUNG aus den letzten Jahren zusätzlich auf L-IZ.de ganz ohne Paywall zu entdecken.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere selbstverständlich weitergehende Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      1 KOMMENTAR

      1. Na, das mit den (Raben-)Vögeln ist doch mal was ganz Einfaches ^^

        Da gibt es einmal die, die gute Erfahrungen mit Menschen gemacht haben und deshalb deren ‚Gefieder‘ pflegen wollen. (Selbst miterlebt, war schon ‚anstrengend‘ so einen Vogel, behutsam agierend, auf dem Kopf eines anderen zu erleben.
        Aber da der Rabe durchs weit offene Fenster in die Wohnung kam und sich, trotz seiner Flügelspannweite, sehr koordiniert in der ganzen Wohnung benahm, war er wohl von Menschen ‚domestiziert‘ bzw. andersrum.)

        Na und dann, gibt es diese ‚unfairen‘ Handy-Filmer.
        Wenn es da bisher immer irgendetwas Leckeres Extra gab und dann wird einfach so drauf los gefilmt..
        kann man schon mal sauer werden.

        Und dazu dann noch, jedesmal zu dieser Jahreszeit, die Meldungen zu ‚Angriffen‘ auf Menschen.
        (Selbst in der Bild gab’s da bisher, wohl keine ‚blutigen Bilder‘. Wenn Rabenvögel ein unzerstörtes Aas fressen wollen, rufen die sich nämlich Wölfe dazu, weil sie das mit dem Zerlegen nicht selbst schaffen. Wuhaahah 😉 )

        Naja, und dass Vögel ‚Gefährder‘ von ihren Jungen weglocken wollen,
        ich vermute mal, die ‚Jogger‘ rennen ganz schnell weg.

        Aber vielleicht wissen die Tiere ja auch, welche Spezies z.B. Giftköder für Hunde auslegt.
        Muss man mal weiter beobachten, ob die immer in roten (!1!! Auge VS) Trainingsanzügen daherkommen ^^
        Die haben auch eine Geheimsprache und finden Funkmasten (also Bäume auch) zum Nestbau toll!11!1!1
        Einfach mal da, ganz, ganz lange lesen und wenn nötig, dabei den eigenen Verstand befreien:
        brodowski-fotografie.de/beobachtungen/kolkrabe.html
        Und die Vögel arbeiten sogar mit Igeln zusammen:
        brodowski-fotografie.de/beobachtungen/elster-und-igel.html

        Gefiederpflege:
        Rabe D: Rabenkrähen bei gegenseitiger Gefiederpflege
        12 Aufrufe•25.06.2017
        https://www.youtube.com/watch?v=AJ8g2OrTQBQ

        Ganz schön nachtragend: Fühlen sich die Tiere vom Menschen ungerecht behandelt, merken sie sich das. Und zwar lange.
        Von Katrin Blawat 12. Juni 2017 Verhaltensbiologie: Nur nicht böse sein zum Raben
        https://www.sueddeutsche.de/wissen/verhaltensbiologie-nur-nicht-boese-sein-zum-raben-1.3538489

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige