26.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

The same …: Erneute Versammlung der „Bürgerbewegung 2021“ in Leipzig + Video

Von Michael Freitag, Video: Sabine Eicker, Lucas Böhme & Martin Schöler
Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Erneut treffen am heutigen 3. Mai 2021 die sogenannte „Bürgerbewegung Leipzig 2021“ und der entsprechende Gegenprotest auf dem Richard-Wagner-Platz aufeinander. Die „Bürgerbewegung“, von welcher sich selbst „Querdenken Leipzig“ als zu rechts abgrenzt, ist in den vergangenen Wochen mit zuletzt 125 Teilnehmer/-innen die derzeit größte Sammlungsbewegung in der Stadt, welche in Teilen mit Reichsbürgerforderungen und nationalistischem Gedankengut auftritt. Zur Stunde haben sich rund 80 hier und etwa doppelte so viele beim Gegenprotest versammelt.

    20 Uhr: Noch ein bisschen Rennerei am Schluss

    Ein durchaus friedliches Versammlungsgeschehen geht zu Ende. Zum Schluss gab es noch einen kurzen Versuch des Gegenproteste,s ein wenig mehr Platz als zugewiesen einzunehmen, doch auch ein weitgehend konfliktfreies Zurückweichen vor der Polizei. Dennoch versuchten einige noch ein paar Absperrhütchen zu klauen – was einen Polizeibeamten zu einer sportlichen Einlage hinriss – er sprintete über den Platz, um sich ein Hütchen (erfolgreich) von einem Radler zurückzuholen.

    Ob erfolgreich, ermitteln wir noch. Doch der Schabernack am Ende zeigt, dass sich die Anspannungen vor Ort sichtlich gelöst haben.

    Die "Metropolis"-Bar in der Fleischergasse unter Bewachung. Foto: LZ
    Die „Metropolis“-Bar in der Fleischergasse unter Bewachung. Foto: LZ

    Weitere Polizeikräfte bewachen noch ein wenig die Nachtbar „Metropolis“ in der Fleischergasse. Hier kam es wiederholt zu Ansammlungen von Schlägern aus dem rechten Hooligan und Türsteher-Milieu. Heute bleibt es aber auch hier ruhig.

    Da wir uns heute intensiv mit den Redebeiträgen der „Bürgerbewegung Leipzig 2021“ befasst haben, folgt noch ein Bericht dazu im Nachgang. LZ-Reporter/-innen berichten von vor Ort von teils „heftigen Inhalten“, welche heute da verbreitet wurden.

    19:45 Uhr: Die Polizei und der Gegenprotest

    Wie auch in den vergangenen Wochen ist die Polizei vorrangig mit dem Gegenprotest befasst. Teils handeln hier die Einsatzkräfte über das Maß hinaus, was sie auf der anderen Seite vermissen lassen.

    Noch am vergangenen Montag hatte die Polizei mehrere Ordnungswidrigkeitsanzeigen da gegen maskenlose Teilnehmer/-innen fertigen müssen, vor zwei Wochen war sogar ein Zeuge eines vorher stattgefundenen Angriffes auf einen Journalisten festgestellt und angesprochen worden.

    Doch heute gibt es am Absperrband Schubsereien gegen den Gegenprotest, in welchem Stimmen laut werden, die Polizei nicht zu provozieren, dies sei nicht Teil des Protestes. In Ansprachen befassen sich unterdessen hier Redner/-innen unter anderem von der Linksjugend Leipzig mit dem Gedankengut, welches auf der anderen Seite des Platzes verbreitet wird.

    Bereits vor zwei Wochen schrieben wir von einem Gefühl bei der Versammlung, wie einst bei der rechtsradikalen Bewegung Legida. Etwas, was sich nun zunehmend weiter bestätigt, wenn es das Gedankengut, aber auch das Verhalten der Versammelten gegenüber der Presse betrifft.

    Der Gegenprotest am 3. Mai 2021 und Redebeiträge. Video: LZ

    19:15 Uhr: Strafanzeige ist raus

    Aktuell erstattet ein LZ-Reporter Anzeige gegen einen Teilnehmer der Versammlung der „Bürgerbewegung Leipzig 2021“, da dieser ihn erst aktiv bei seiner Arbeit behindert, anschließend bedrängt und weiter verfolgt hat. Wie auch einst bei Legida, wo ein Versammlungsteilnehmer für einen (deutlich härteren) Übergriff auf einen LZ-Reporter am Ende eine Strafe von 1.300 Euro zahlen musste, verfügt unsere Redaktion über das entsprechende Videomaterial.Und ebenfalls wie bei Legida oder anderen Vorkommnissen ist es eine Grundregel bei der Leipziger Zeitung: wer die Pressearbeit aktiv behindert oder LZ-Reporter/-innen angreift, muss mit einer Strafanzeige rechnen.

    Bisschen übereifrig gegen die Presse

    Bisschen überengagierter Einsatz eines Versammlungsteilnehmers gegen die Presse. Video: LZ

    19 Uhr: Der Platz füllt sich allmählich aber mäßig

    Es werden gefühlt weniger Teilnehmer bei der „Bürgerbewegung Leipzig“. Anfangs vielleicht 50, dann 80 – so treffen Menschen auf der dem Ring zugewandten Seite des Platzes meist in Gruppen ein. Faktisch parallel startet auch die Gegendemonstration mit der Verlesung der Versammlungsauflagen und einem – wie jedes Mal – gravierenden Unterschied.

    Während unter den Augen der Polizei die „Bürgerbewegung Leipzig 2021“ um Versammlungsanmelder Volker mit bis zu 50-70 Prozent ohne Maske eng zusammenstehen, ist der Gegenprotest maskiert und mit Abständen zueinander auf dem Platz vor den „Höfen am Brühl“.

    Wie stets dürfte die gesamte Geschichte gegen 20 Uhr bis 20:30 Uhr beendet sein.

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten alle Artikel der letzten Jahre auf L-IZ.de zu entdecken. Über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige