19.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Schwerpunkt- Fahndungseinsatz der Bundespolizei im Leipziger Hauptbahnhof

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Gestern fand von 12 bis 20 Uhr ein erneuter Schwerpunkteinsatz der Bundespolizei am Leipziger Hauptbahnhof statt. Die Bundespolizei Leipzig war mit 50 Beamten der Bundespolizei und der Gemeinsamen Einsatzgruppe der Bundes- und Landespolizei "BahnhofZentrum" (GEG BaZe) im Einsatz.

    Neben mehreren Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und zahlreichen Fahndungstreffern wurden vermehrt rumänische Personen beim aggressiven Betteln im Hauptbahnhof festgestellt. Die kontrollierten Rumänen werden der reisenden Bettelszene zugerechnet. Sie sind bereits deutschlandweit in Erscheinung getreten und einschlägig polizeibekannt.

    Um an Geld heranzukommen, sprachen die Personen Reisende zum Teil in aggressiver Weise an. Als Legende verwendeten sie ausgedruckte Zugverbindungen und baten um Kleingeld für ein Zugticket. Nach ersten Recherchen haben die Rumänen bereits in mehreren Bahnhöfen Hausverbot. Dies gilt nun auch für den Leipziger Hauptbahnhof.

    Bei zukünftigen Verstößen gegen das Hausverbot erwartet sie ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruch.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige