25.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

2. Polizeibericht 28. April: Spaziergänger überfallen, Autos beschädigt, Mit Luftdruckgewehr in See geschossen

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Anwohner beobachteten vergangene Nacht vier Jugendliche, die auf der Straße ordnungsgemäß am Straßenrand abgestellte Fahrzeuge beschädigten und rief die Polizei+++Unbekannte drangen vermutlich in der vergangenen Nacht, durch Aufhebeln der Eingangstür, in einen Blumenladen in Leipzig Sellerhausen-Stünz ein+++Am Montagabend bemerkte eine Polizeistreife in Rötha auf einem Parkplatz ein schwarzes Motorrad der Marke KTM, an dem ein falsches Kennzeichen angebracht worden war.

    Spaziergänger überfallen – Polizei sucht Zeugen

    Ort: Wurzen (Dehnitz), Am Mühlbach, Zeit: 27.04.2020, gegen 20:35 Uhr

    Am Montagabend, gegen 20:35 Uhr, ging ein 55-Jähriger auf den Muldenwiesen in Dehnitz spazieren. Als er sein Mobiltelefon aus der Tasche nahm, um zu telefonieren, stieß ihn ein vorbeifahrender Fahrradfahrer mit dem Fuß in den Bauch. Überrascht fiel der Spaziergänger hin und rutschte ein Stück den Hang hinunter.

    Der Angreifer kam sofort hinterher und schlug ihn mit der Faust mehrfach gegen den Kopf und ins Gesicht. Dann verlangte er die Herausgabe seines Telefons. Der Geschlagene übergab das Handy. Der Angreifer setzte sich auf sein Fahrrad und fuhr in unbekannte Richtung davon. Der Geschädigte ging nach Hause und rief die Polizei. Er musste im Krankenhaus ambulant medizinisch behandelt werden.

    Den Angreifer beschrieb er wie folgt:

    –     18 bis 30 Jahre alt
    –     Vollbart
    –     trug ein schwarzes Kapuzenshirt bzw. ein schwarze Kapuzenjacke
    –     Wirkte ungepflegt
    –     sprach mit sächsischem Dialekt
    –     fuhr ein dunkles Mountainbike

    Die Kriminalpolizei ermittelt wegen eines Raubdeliktes. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder zum unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

    Autos beschädigt

    Ort: Leipzig (Gohlis), Fritz-Seger-Straße, Zeit: 28.04.2020, gegen 01:15 Uhr

    Anwohner beobachteten vergangene Nacht vier Jugendliche, die auf der Straße ordnungsgemäß am Straßenrand abgestellte Fahrzeuge beschädigten und rief die Polizei. Die Unbekannten traten Spiegel sowie einen Stern von fünf Fahrzeugen (Mercedes, Opel, Audi, 2  VW) ab und zerkratzten den Lack zweier weiterer Pkw (Skoda, Citroen). Die Höhe des Sachschadens wurde mit einer vierstelligen Summe im mittleren Bereich beziffert. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung wurden aufgenommen.

    Motorrad mit gefälschten Kennzeichen

    Ort: Rötha, Böhlener Straße, Zeit:     27.04.2020,  gegen 19:20 Uhr

    Am Montagabend bemerkte eine Polizeistreife in Rötha auf einem Parkplatz ein schwarzes Motorrad der Marke KTM, an dem ein falsches Kennzeichen angebracht worden war. Die Plaketten waren verändert bzw. gefälscht worden und bei der Prüfung des Kennzeichens wurde auch bekannt, dass es nicht zu der Maschine gehörte. Der dazugehörige Fahrer konnte zeitnah festgestellt werden. Es handelte sich dabei um einen 26-Jährigen (deutsch).

    Im Rahmen der weiteren Überprüfung kam heraus, dass das Motorrad bereits seit März zur Fahndung steht, weil es gestohlen wurde. Das Fahrzeug wurde samt Kennzeichen sichergestellt. Ob der 26-Jährige auch mit dem Diebstahl in Verbindung steht, ist nun Gegenstand der Ermittlungen. Darüber hinaus muss er sich auf Grund des Verdachts der Urkundenfälschung und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

    Mit Luftdruckgewehr in See geschossen

    Ort: Rötha, Waldstraße, Stausee Rötha, Zeit: 27.04.2020, gegen 11:00 Uhr

    Am Montagvormittag waren Polizeibeamte während ihrer Streifentätigkeit in Rötha unterwegs. Als sie auf der Waldstraße in Richtung Stausee fuhren, sahen sie eine männliche Person mit einem Gewehr im Anschlag, die augenscheinlich gerade ins Wasser geschossen hatte. Ein Beamter stieg sofort aus, ging zu dem Mann und forderte ihn auf, die Waffe herunterzunehmen.

    Beim zweiten Ansprechen reagierte jener, legte die Waffe ab, ging ein Stück zurück und nahm die Hände hoch. Der Polizist ging zur Waffe und stellte fest, dass es sich um ein Luftdruckgewehr handelte. Der Schütze (21, deutsch) konnte keinen zum Führen des Gewehrs notwendigen Waffenschein vorweisen. Die Waffe wurde sichergestellt. Aktuell werden die Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz geführt.

    Einbruch in Blumengeschäft

    Ort: Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Ostheimstraße, Zeit: 27.04.2020, gegen 18:00 Uhr bis 28.04.2020, gegen 07:30 Uhr

    Unbekannte drangen vermutlich in der vergangenen Nacht, durch Aufhebeln der Eingangstür, in einen Blumenladen in Leipzig Sellerhausen-Stünz ein. Aus dem Geschäft wurde ein Kassencomputer entwendet. Der Stehlschaden beläuft sich auf eine Summe im niedrigen vierstelligen Bereich. Der Sachschaden wird auf ca. 100 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlung auf Grund des Diebstahls im besonders schweren Fall aufgenommen.

    Die neue Leipziger Zeitung Nr. 78: Wie Corona auch das Leben der Leipziger verändert hat

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige