2.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 8. April: Drogenhandel in Torgau aufgedeckt, Brand eines Pkw, Fahrzeug überschlagen

Mehr zum Thema

Mehr

    Heute Morgen ereignete sich gegen 09:00 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall auf der Verbindungsstraße zwischen Frankenheim und Markranstädt+++In der Nacht zum Mittwoch setzten Unbekannte einen Mercedes B 170 in der Bernhard-Göring-Straße in Brand+++In der Nacht zum Dienstag drangen Unbekannte in eine Gaststätte in der Kohlgartenstraße ein+++Gestern Vormittag bemerkte der Eigentümer eines grau-schwarz-silbernen Quads der Marke Zhejiang Cfmoto, dass sein Fahrzeug (Kennzeichen L J 809) aus der Tiefgarage entwendet wurde.

    Rotlicht missachtet – Polizei sucht Zeugen

    Ort: Borsdorf (Panitzsch), B 6 – S 78 / Abzweig Panitzsch-Althen, Zeit: 07.04.2020, gegen 18:25 Uhr

    Am Dienstagabend gegen 18:30 Uhr fuhr die 79-jährige Fahrerin eines VW Passat auf der B 6 von Leipzig in Richtung Wurzen. Am Abzweig Panitzsch kollidierte sie mit einem einbiegenden Linienbus. Dabei wurde die Passat-Fahrerin schwer verletzt und musste im Krankenhaus stationär behandelt werden.

    Der 35-jährige Busfahrer erlitt leichte Verletzungen. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf 7.000 Euro, hiervon ca. 2.000 Euro am Linienbus. Nach derzeitigen Erkenntnissen hatte die VW-Fahrerin das Rotlicht der Lichtzeichenanlage missachtet. Die Ermittlungen hierzu laufen.

    Die Verkehrspolizei sucht nun nach Zeugen, die Hinweise zur Ampelschaltung im genannten Zeitraum und zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255 – 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910.

    Brand eines Pkw

    Ort: Leipzig (Connewitz), Bernhard-Göring-Straße, Zeit: 07.04.2020, gegen 23:30 Uhr

    In der Nacht zum Mittwoch setzten Unbekannte einen Mercedes B 170 in der Bernhard-Göring-Straße in Brand. Anwohner riefen die Feuerwehr und die Polizei. Das Fahrzeug stand beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits komplett in Flammen. Trotz Löscharbeiten brannte das Fahrzeug komplett aus. Ein davor parkender Mitsubishi Carisma wurde hierdurch auch beschädigt. Die Höhe des Sachschadens beträgt ca. 10.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung.

    Sprayer auf frischer Tat gestellt

    Ort: Leipzig (Neulindenau), Lützner Straße, Zeit: 07.04.2020 20:40 Uhr

    Einer Streife gelang es gestern Abend einen 24-jährigen Sprayer (deutsch) auf frischer Tat zu stellen. Die Polizeibeamten bemerkten den jungen Mann im Rahmen ihrer Streifenfahrt, als er eine S-Bahn Brücke auf der Lützner Straße mit einem Graffito beschmierte. Gegen ihn wurde Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattet. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

    Paletten-Diebstahl

    Ort: Leipzig (Leutzsch), Georg-Schwarz-Straße, Zeit: 08.04.2020 03:00 Uhr

    In der vergangenen Nacht erhielt die Polizei den Hinweis, dass zwei Personen etwas aus einem Mehrfamilienhaus tragen sollen. In dem Haus solle sich derzeit eine Baustelle befinden, da es renoviert wird. In Tatortnähe konnten durch die Polizeibeamten tatsächlich zwei Tatverdächtige festgestellt werden.

    Sie hatten auf einen Handwagen mehrere Holzpaletten geladen. Es handelte sich dabei um eine 37- und eine 20-Jährige (beide deutsch). Es wurde bekannt, dass die Beiden in der nächtlichen Aktion über einen Zaun gestiegen waren um in das Mehrfamilienhaus zu gelangen und dort die Holzpaletten zu entwenden. Gegen beide Frauen wurde Anzeige wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls erstattet. (mk)

    Einbruch in Gaststätte

    Ort: Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Kohlgartenstraße, Zeit: 06.04.2020, gegen 12:00 Uhr bis 07.04.2020, gegen 10:30 Uhr

    In der Nacht zum Dienstag drangen Unbekannte in eine Gaststätte in der Kohlgartenstraße ein. Sie entfernten gewaltsam ein Fenstergitter, brachen ein Fenster auf und drangen so in die Gasträume ein. Im Inneren brachen sie zwei Glücksspielautomaten auf und entwendeten daraus eine unbekannte Menge Bargeld.

    Diebstahl Quad

    Ort: Leipzig (Holzhausen), Walter-Markov-Ring, Zeit: 15.03.2020 bis 07.04.2020 11:00 Uhr

    Gestern Vormittag bemerkte der Eigentümer eines grau-schwarz-silbernen Quads der Marke Zhejiang Cfmoto, dass sein Fahrzeug (Kennzeichen L J 809) aus der Tiefgarage entwendet wurde. Den Tatzeitraum konnte er nicht näher eingrenzen. Wie die Unbekannten in die Tiefgarage gelangten, um das Quad zu stehlen, ist bisher nicht bekannt. Auf dem Heck des Quads befand sich zum Zeitpunkt des Diebstahls auch ein schwarzer Hartkoffer. Es entstand ein Stehlschaden im fünfstelligen Bereich. Die Polizei ermittelt auf Grund des Verdachts eines besonders schweren Falls des Diebstahls.

    Fahrzeug überschlagen

    Ort: Leipzig (Lößnig), Rembrandtstraße, Zeit: 08.04.2020, gegen 08:10 Uhr

    Die Fahrerin eines Mazda 2 fuhr auf der Ernst-Toller-Straße in Richtung Bornaische Straße mit der Absicht, die Kreuzung an der Rembrandtstraße zu überqueren. Hierbei beachtete sie mutmaßlich die Vorfahrt eines von links kommenden Jaguar Range Rover Evoque nicht. Es kam zur Kollision. Dadurch kippte der Jaguar um und kam am rechten Fahrbahnrand auf dem Dach zum Liegen. Der 54-jährige Fahrer wurde dabei schwer verletzt und musste im Krankenhaus medizinisch behandelt werden. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

    Drogenhandel in Torgau aufgedeckt

    Ort: Torgau, Eilenburger Straße, Zeit: 07.04.2020 21:00 Uhr

    Durch eine Polizeistreife wurde am gestrigen Abend ein Ford Focus im Bereich der Eilenburger Straße in Torgau zum Zwecke einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten. In dem Fahrzeug befanden sich die Fahrerin (34, deutsch) und ein Beifahrer (41, deutsch). Der Beifahrer wirkte auf die Beamten äußert nervös und unkooperativ. Er war durch diverse Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz polizeibekannt und versuchte, die Beamten an der Durchsuchung des Fahrzeugs zu hindern.

    Die Durchsuchung wurde anschließend richterlich angeordnet und vor Ort durchgeführt. Im Rucksack des 41-Jährigen fanden die Beamten diverse Substanzen, bei denen es sich vermutlich um Kokain, Crystal und Cannabis in einer nicht geringen Menge handelte. Weiterhin hatte der Mann einen vierstelligen Bargeldbetrag bei sich. Zusammenfassend begründete sich der Verdacht, dass beide Personen mit Betäubungsmitteln Handel treiben oder damit in Verbindung stehen. Beide Fahrzeuginsassen wurden zur Durchführung der weiteren polizeilichen Maßnahmen auf das Polizeirevier Torgau verbracht. Dort erfolgten u.a. auch die Vernehmung und die erkennungsdienstliche Behandlung der Beiden.

    Aufgrund der Erkenntnisse der Erstermittlungen erfolgte noch am selben Abend eine Wohnungsdurchsuchung bei einem dritten Tatverdächtigen (männlich, 34, deutsch). Auch dort konnten Betäubungsmittel sichergestellt werden. Die Haftprüfung für alle Beteiligten wurde bis auf weiteres negativ beschieden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

    Verkehrsunfall mit schwerverletzter Person

    Ort: Markranstädt, An den Windmühlen, Zeit: 08.04.2020, gegen 09:00 Uhr

    Heute Morgen ereignete sich gegen 09:00 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall auf der Verbindungsstraße zwischen Frankenheim und Markranstädt. Der Fahrer (80) eines Mercedes E 220 CDI führ in Richtung Markranstädt und überholte trotz Gegenverkehr eine Sattelzugmaschine MAN mit Anhänger. Als der Abstand zu einem entgegenkommenden Pkw Peugeot zu knapp wurde, musste der 21-jährige Peugeotfahrer nach rechts ausweichen. Ein Pkw Ford, der hinter dem Peugeot fuhr, bemerkte das Bremsen zu spät und es fuhr auf ihn auf.

    In der weiteren Folge wurde der Ford auf die Gegenfahrbahn geschleudert und es kam zum Zusammenstoß mit dem Lkw. Der Ford überschlug sich, blieb auf dem Dach liegen und der 41-jährige Fahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt. Der Fahrer konnte geborgen werden und wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die Verbindungsstraße war bis ca. 13:15 Uhr in beide Richtungen gesperrt. Der Ford wurde abgeschleppt. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von 18.000 Euro. Der Mercedesfahrer hat sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten.

    Freizeitaktivitäten in Coronazeiten: 15 Kilometer Umkreis laut OVG Bautzen

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ