-1.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

EXA IceFighters Leipzig – Förderlizenzen für Viktor Braun und Mark Arnsperger

Mehr zum Thema

Mehr

    Wer in den letzten Wochen Trainingseinheiten der EXA Icefighters Leipzig verfolgte, sah immer mal wieder ein paar neue Gesichter. Max Weigandt, Tim Berlin, Kevin Kopp und Viktor Braun sind unter der Woche regelmäßige Gäste des Teams vom Kohlrabizirkus.

    „Uns hilft das, wenn wir unabhängig von Ausfällen mit voller Kapelle trainieren können. Den jungen Spielern hilft es, sich an das Niveau heranzuarbeiten und natürlich motiviert das, wenn man quasi einen Fuß in der Tür hat“, beschreibt Coach Sven Gerike. Einer, der jetzt ganz offiziell mit beiden Beinen im Team der Icefighters steht, ist der 18-jährige Viktor Braun. Er bleibt spielberechtigt für Chemnitz und kommt mit einer Förderlizenz bei den „Eiskämpfern“ zum Einsatz.

    Der Stürmer aus Chemnitz steht auch schon bei den Piraten aus Crimmitschau mit auf dem Eis. Er geht noch in die Schule, trainiert morgens in Crimmitschau und Chemnitz und soll nun abends noch öfter in Leipzig trainieren. Am Wochenende warten dann meistens drei Spiele auf ihn. Ein Mammutprogramm. „Als junger Spieler macht dir das weniger aus. Da bist du froh um jede Minute, die du auf dem Eis stehen kannst. Und wenn du dann noch in höheren Ligen bei Spielen zum Einsatz kommst, dann ist alles perfekt. Wir wollen dem Jungen diese Möglichkeit bieten und freuen uns einmal mehr über die Zusammenarbeit mit Chemnitz und Crimmitschau zugunsten der jungen Spieler“, sagt Gerike.

    Ein weiterer Akteur sollte bereits in der letzten Saison das Trikot der Icefighters tragen. Allerdings verhinderte eine langwierige Verletzung einen Pflichtspieleinsatz. Das soll jetzt geändert werden. Torhüter Mark Arnsperger erhält eine Förderlizenz und wird auch für unsere Mannschaft auflaufen. „Mark hat die Qualität und die Chance verdient“, lautet das Urteil von Gerike.

    Arnsperger wird ebenfalls noch seine Schule beenden. Inzwischen steht er außerdem bei den Fischtown Pinguins in der DEL unter Vertrag. „Jetzt soll er regelmäßig seine Spiele bekommen und sich weiterentwickeln. Ich freue mich, drei starke, hungrige Torhüter zu haben“, so Gerike. Außerdem fügt er richtungsweisend hinzu: „Wir wollen schauen, ob diese Kombination aus allen Beteiligten für die Zukunft Potenzial hat. Wir werden die Zusammenarbeit noch genauer besprechen und schauen, an welchen Rädern wir drehen müssen.“

    Herzlich willkommen also den beiden jungen Sachsen – Viktor Braun und Mark Arnsperger!

    Eine Muntermacher-LZ Nr. 61 für aufmerksame Zeitgenossen

     

     

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ