17.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Freundschaftsturnier im Roboter-Fußball auf der modell-hobby-spiel

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Die Roboter laufen sich warm. Im Rahmen der Leipziger Messe modell-hobby-spiel (2. bis 4. Oktober) findet ein Freundschaftsturnier für den RoboCup 2016 statt. Mit Unterstützung der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK) treten vier Teams im Roboter-Fußball in der Standard Platform League gegeneinander an. Es ist die Generalprobe für den RoboCup im kommenden Jahr.

    „Die HTWK Leipzig gehört zu den weltbesten Wissenschaftsteams in der Standard Platform League des Roboter-Fußballs. Schon in der Bewerbungsphase für den RoboCup 2016 hat uns das Nao-Team der Hochschule perfekt unterstützt“, erklärt Projektdirektorin Kati Fritzsche. „Gemeinsam mit den Experten organisieren wir zur modell-hobby-spiel nun ein erstes Freundschaftsturnier. Ich freue mich, schon jetzt ein breites Publikum für das Thema begeistern zu können.“ Während der Messetage vom 2. bis 4. Oktober treten vier Teams gegeneinander an: Das Nao-Team der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) Leipzig trägt mit den Teams B-Human (Bremen), Berlin United (Berlin) und Nao-Devils (Dortmund) ein Freundschaftsturnier in der Standard Platform League aus. Pro Team kommen fünf autonome Roboter der Firma Aldebaran zum Einsatz. Das Spannende dabei: Durch die Verwendung der gleichen Hardware kommt es nur auf die Programmierung der Roboter an.

    „Das Freundschaftsturnier ermöglicht es allen Teams, ihre Software in wirklichen Spielsituationen zu testen“, so Professor Klaus Bastian von der HTWK Leipzig. Dem Team der Hochschule biete die modell-hobby-spiel noch dazu einen echten Härtetest: „Unsere Gegner gehören zur Spitze des Roboterfußballs in Deutschland und sind alle für einen Platz auf dem Treppchen der WM 2016 prädestiniert.“

    In den Halbzeitpausen erwarten die Besucher Demonstrationen und Erklärungen rund um Robotik und den RoboCup. Die Entwickler laden dazu ein, ihnen beim Programmieren und Testen über die Schulter zu schauen.

    Fotoaktion mit Nao-Roboter Ellie

    Zum persönlichen Kennenlernen lädt der Nao-Roboter Ellie an der Fotowand ein. Ganz nach dem Veranstaltungsmotto „Leipzig – best place for robots und friends“ freut sich der fast menschlich anmutende Roboter über zahlreiche Freundschaftsfotos. Auf einem zusätzlichen Whiteboard dürfen die Besucher aufschreiben, wofür sie sich einen Roboter wünschen würden. Die entstandenen Fotos dürfen anschließend natürlich gern über die sozialen Netzwerke wie Facebook, Twitter oder Instagram geteilt werden, um Freunde und Bekannte mit der Faszination Robotik anzustecken.

    Die Aktion des RoboCups ist Teil des MINT-Schwerpunkts der modell-hobby-spiel. Unter dem Motto „MINT – JETZT ENTDECKEN!“ können Schüler die Faszination der naturwissenschaftlichen Fächer erleben.

    Aktuelle News zum RoboCup 2016

    Der RoboCup ist online. Ab sofort sind alle Informationen zum Wettbewerb unter http://www.robocup2016.org zu finden. Aktuelle Neuigkeiten gibt es zudem auf http://www.facebook.de/robocupleipzig.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige