5.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

globoLE Kino am 23. September: Leipzig zur Wende – „Letztes Jahr Titanic“

Mehr zum Thema

Mehr

    Am Mittwoch, 23.10. zeigt das globalisierungskritische Leipziger Filmfestival den Film "Letztes Jahr Titanic" (1991) von Andreas Voigt. Nachdem die Aufführung des Films im Sommer im Park aufgrund des Wetters ausfallen musste, läuft er nun im Neuen Schauspiel in der Lützner Straße 29.

    Der Film dokumentiert die Umbruchszeit in der DDR zwischen Dezember 1989 und Dezember 1990. Lebengeschichten und Schicksale, Alltagsgeschichten, Menschen in Leipzig. Wie erleben sie dieses Jahr? Wahlkämpfe und Wahlen, die Einführung der D-Mark, die Freiheit des Reisens, die zunehmende wirtschaftliche Unsicherheit – schließlich die Auflösung ihres Landes, das Ende der DDR und die „Deutsche Einheit“.

    Wolfgang, der Eisengießer, war zweimal wegen „versuchter Republikflucht“ im Gefängnis. Er will so schnell wie möglich die Westmark, die Wiedervereinigung und selbst in den Westen gehen. Sylvia macht ihre Kneipe zu. Ihr Mann hat schon Arbeit in Bayern. Nach der Währungsunion geht auch sie.

    Renate, eine ehemalige Journalistin, spricht über ihre Kontakte zur Staatssicherheit, über Verantwortung und Schuld, gleich zu Beginn des Jahres 1990, zu einer Zeit als das noch kaum jemand tat.

    Isabell ist vierzehn, Schülerin und „Grufti“. Am Tag des neuen Geldes kommen ihr die Tränen. Für John, den Red-Skin und Hausbesetzer, sind Faschos keine Menschen und Gewalt gegen sie der einzige Weg. Lebensgeschichten und Schicksale in Leipzig – gedreht über ein Jahr hinweg – im letzten Jahr der Deutschen Demokratischen Republik.

    Mittwoch, 23.09.2015, 20 Uhr: globaLE Kino „Letztes Jahr Titanic“, BRD 1991 / 97 min, Regie: Andreas Voigt, Ort: Neues Schauspiel, Lützner Straße 29. Eintritt frei.

    Die globaLE Kinoreihe findet bereits seit elf Jahren in Leipzig statt. Dieses Jahr läuft sie von August bis Mitte Oktober. Das komplette Programm findet sich auf: http://www.globale-leipzig.de oder auch auf FB: http://www.fb.com/globaleipzig.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ