5.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Ökolöwe bepflanzt gemeinsam mit dem Amt für Stadtgrün und Gewässer das „Grüne Klassenzimmer“ des Louise-Otto-Peters-Gymnasiums

Mehr zum Thema

Mehr

    Gemeinsam mit Herrn Dittmar, Amtsleiter des Amtes für Stadtgrün und Gewässer, pflanzten Isa Schneider vom "Kletterfix"-Projekt des Ökolöwen und Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse des Louise-Otto-Peters-Gymnasiums, am Donnerstag, dem 8. Oktober 2015, elf Kletterpflanzen für das Grüne Klassenzimmer. Insgesamt kamen zwei Berg-Waldreben, drei Alpen-Waldreben, drei Immergrüne Kriechspindeln und drei Immergrüne Geißblätter in die Erde.

    Den Schülern und Schülerinnen die Natur näher zu bringen, ist am Louise-Otto-Peters-Gymnasium ein wichtiger Teil des Unterrichts. Damit der Biologieunterricht in der warmen Jahreszeit auch draußen stattfinden kann, gibt es das „Grüne Klassenzimmer“. Sindy Zimmer, verantwortliche Lehrerin sagt: „Dadurch kann der Unterricht an der frischen Luft durchgeführt werden. Bestimmte Unterrichtsinhalte, wie zum Beispiel Pflanzenbestimmung, die Vielfalt der Natur und Lebensräume für Schmetterlinge und Bienen können direkt vor Ort unterrichtet werden.“

    Bisher hat das „Grüne Klassenzimmer“ seinem Namen noch keine Ehre gemacht: bis auf einen Baum und etwas Wilden Wein, der vom Nachbargrundstück über die Mauer fällt, war bis heute kaum Grün zu finden. Im Rahmen von „Kletterfix“ half der Ökolöwe nun dabei, die Wand mit Kletterpflanzen aufzuwerten. Sie sollen an der Mauer des „Grünen Klassenzimmers“ bis in den Eingangsbereich an der Dölitzer Straße entlangranken. Isa Schneider, Projektverantwortliche des Ökolöwen dazu: „Wir unterstützen gern das Engagement der Schule im Bereich Umweltbildung und Nachhaltigkeit. So entsteht ein naturnaher Unterrichtsraum und gleichzeitig lernen die Schüler auch andere Vorteile der Pflanzen, wie den Dämm- bzw. Kühleffekt für die Hauswand kennen.“

    „Aktuelle Themen wie Luftverschmutzung und Klimawandel können so auch in Projekttage und fächerübergreifenden Unterricht eingebunden werden. Besonders wenn es darum geht, was wir hier in der Stadt tun können“, ergänzt Sindy Zimmer.

    Herr Dittmar, Amtsleiter des Amtes für Stadtgrün und Gewässer dazu: „Nicht nur die Fassadenbegrünung in Leipzig möchten wir mit „Kletterfix“ vorantreiben, sondern auch die vielen wichtigen Funktionen von Stadtgrün für eine lebenswerte Stadt möchten wir hier am Beispiel des vertikalen Grüns vermitteln. Hier gelingt diese Brücke von Bildung und Begrünung hervorragend.“

    „Kletterfix“ unterstützt seit Mai 2015 die LeipzigerInnen in der Begrünung ihrer Stadt. Seit der Auftaktpflanzung im Juni haben schon einige BürgerInnen ihre Hausfassaden begrünt und damit nicht nur ihr Umfeld ansprechender gestaltet. Auch das Kleinklima in ihrer Umgebung und die Feinstaubbelastung werden durch die Pflanzen verbessert. Insekten und Vögel, aber auch Fledermäuse und Kleinsäuger finden hier Nahrung, Schutz und neue Nistmöglichkeiten. Dies wiederum bietet die Möglichkeit, die Natur direkt vor dem Fester zu entdecken, auch ohne Vorgarten. Isa Schneider zum Projekt: „Wer jetzt Lust auf eine eigene Fassadenbegrünung bekommen hat, kann sich noch bis Ende Oktober 2015 bei Kletterfix anmelden. Nach einem ausführlichen Beratungstermin zur Pflanzenauswahl und -pflege, bekommen die Teilnehmenden bis zu fünf Pflanzen gratis.“ Eine Anmeldung ist online über kletterfix@oekoloewe.de, http://www.kletterfix-leipzig.de oder per Telefon unter 0341-3065-114 möglich.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ