22.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Barrierefreie „Intergalaktische Stadt in der Stadt“ 2016 beginnt am 27. Juni im Arthur-Bretschneider-Park

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Unter dem Motto „Intergalaktische Stadt in der Stadt“ können Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren in den ersten beiden Sommerferienwochen in Leipzigs größtem Ferienspiel ihre eigene Stadt aus Holz mit (T)Raumschiffen und Mondschlössern im Arthur-Bretschneider-Park bauen - barrierefrei.

    Das Geschehen in der Kinderstadt dürfen die Ferienkinder selbst bestimmen: Auf diese Weise entstehen Mondschlösser oder Traumhäuser, es finden eigene Bürgermeisterwahlen statt und in der Kinderkonferenz werden Regeln für die Erwachsenen aufgestellt.

    Der Fantasie und Experimentierfreude sind keine Grenzen gesetzt. Das gilt auch für die vielfältigen zusätzlichen Spiel- und Kreativangebote: Hier können Kinder nach Herzenslust Musik machen, Theater spielen, Malen, Basteln, Schach spielen, Körbe flechten, Schnitzen oder als Reporter durch die Kinderstadt eilen. Unter dem Motto „Intergalaktische Stadt in der Stadt“ werden die Kinder und Betreuer eine andere Welt erfinden und die alltägliche Umgebung ganz neu denken.

    Gemeinsam mit dem Behindertenverband Leipzig e.V. wird die Kinderstadt barrierefrei aufgebaut.

    Niemanden auszuschließen, meint nicht nur Menschen mit körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen, sondern auch Menschen in sozial schwierigen Situationen oder auch Flüchtlinge. Häuser und Raumschiffe für jeden erreichbar zu bauen, lernen die Kinder durch eine Bauberatung. So können Barrieren in der Kinderstadt vermieden werden. Vielleicht hat aber auch jemand Lust, die Gebärdensprache zu lernen oder mit Simulationsbrillen Geschicklichkeitsspiele auszuprobieren – obwohl man mit diesen Brillen kaum oder nichts mehr sieht – alles ist möglich…

    Mit diesem Konzept verfolgt das Projektteam das Ziel, Kindern eine Lebenswelt näherzubringen, in der Teilhabe sowie Gestaltungs- und Entscheidungsfreiheit für alle Menschen möglich ist.

    Beim Bauen der Häuser wird mit Werkzeug und Farbe gearbeitet. Es ist notwendig, dass die Helfer und Kinder strapazierfähige Kleidung anziehen und festes Schuhwerk tragen.

    Am 9. Juli von 14 bis 18 Uhr sind Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Familien herzlich eingeladen, in die Spielstadt zu kommen und sich alles anzuschauen. Es wird getanzt, eine Band spielt und es gibt leckere gegrillte Würstchen, frisch gebackenen Kuchen, kalte und heiße Getränke.

    Für Erwachsene besteht die Möglichkeit, die Holz-Häuser am letzten Tag zu kaufen. Hier wird der Materialpreis berechnet. Der Erlös für die verkauften Holzhäuser wird im Jahr 2017 für das nächste Ferienspiels „Stadt in der Stadt“ zum Materialeinkauf verwendet.

    Wann: 27. Juni bis 08. Juli Montag bis Freitag 10 – 16, 9. Juli: Abschlussfest 14 – 18 Uhr

    Wo: Arthur-Bretschneider-Park, Nähe Parkbühne Geyserhaus, Eutritzsch

    Preis pro Tag: Kinder/ Enkelkinder von Helfern kostenlos, Kinder mit Leipzig-Pass kostenlos, Kinder mit Ferienpass 2,- €, Kinder ohne Ferienpass 5,- €.

    Am 9. Juli findet von 14 – 18 Uhr das Abschlussfest statt. An diesem Tag ist der Eintritt für alle frei!

    Infos unter: www.stadt-in-der-stadt.de

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige