1.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Nationaler Gedenktag für verstorbene Drogenabhängige

Mehr zum Thema

Mehr

    Seit 1998 wird am 21. Juli bundesweit der Nationale Gedenktag für verstorbene Drogenabhängige begangen. In Leipzig wird in diesem Jahr ab 17 Uhr im Rosental, ehemaliger Blindenpark (Nähe Zooschaufenster), an Menschen, die an ihrer Drogenabhängigkeit bzw. den damit verbundenen Begleit- und Lebensumständen verstorben sind, gedacht. Pfarrerin Ulrike Franke hält die Ansprache. Den musikalischen Beitrag liefern Pia (Folkrock) und Hannes übern Zaun (acoustic punk).

    Ab 18 Uhr bietet ein gemeinsames Beisammensein mit einem kleinen Picknick die Möglichkeit zu Austausch und Gespräch.

    Der Gedenktag ist vor allem für Eltern und Angehörige, Partner und Freunde sowie für die Fachkräfte aus der Suchthilfe Anlass zur Erinnerung an Menschen, die in Folge ihrer Abhängigkeit bzw. wegen der Auswirkungen ihres Drogenkonsums verstorben sind. Initiiert wurde er vom Landesverband der Eltern und Angehörigen für humane und akzeptierende Drogenarbeit NRW e. V.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ