2.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Lehrermangel: Landtagsabgeordnete haben Post vom LandesSchülerRat

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Alle Abgeordneten des Sächsischen Landtages haben Anfang dieser Woche Post vom LandesSchülerRat Sachsen erhalten. Vertreter des LandesSchülerRates übergaben die zweiseitigen Schreiben Anfang dieser Woche in Dresden.

    Friedrich Roderfeld, der Vorsitzende des LSR, dazu: „Der Sächsische Landtag und die Abgeordneten haben es jetzt in der Hand, im Rahmen der Haushaltsverhandlungen endlich ausreichende finanzielle Mittel für das sächsische Schulsystem zur Verfügung zu stellen. Die Defizite in der Lehrerversorgung sind ausreichend bekannt, entsprechende Lösungsvorschläge gibt es seit langem. Deswegen ist es wichtig, nun nicht die Augen zu verschließen und endlich aufgrund der Tatsachen zu handeln. Die Schülerinnen und Schüler der sächsischen Schulen haben ebenso wie frühere Schülergenerationen ein Recht auf gute Schulbildung ohne permanenten Unterrichtsausfall. Dass die Zustände insbesondere an den Oberschulen vielerorts nicht mehr vertretbar sind, wollen wir durch unseren Aktionstag noch einmal bekräftigen und hoffen, dass sich dadurch nachhaltig etwas ändert. “

    In dem Brief werden die Abgeordneten in Kurzform über die Lehrersituation aus Sicht der Schülerinnen und Schüler informiert und über den landesweiten Aktionstag, welcher am 29. September stattfindet, in Kenntnis gesetzt. Die Mitglieder des Sächsischen Landtages werden gleichzeitig aufgerufen, ihre Gesetzgebungskompetenz bei den Haushaltsverhandlungen zu nutzen und das Budget für das sächsische Bildungssytem deutlich zu erhöhen. Ebenso appelliert der LandesSchülerRat, das zu verabschiedende Schulgesetz zukunftsweisender zu gestalten, als es der Entwurf der Staatsregierung vorsieht.

    Nicht zuletzt werden alle Abgeordneten dazu aufgerufen, sich am landesweiten Aktionstag des LandesSchülerRates, der von dem Sächsischen Lehrerverband, Studierendenschaften, Elternvertretern, weiteren Lehrerverbänden und der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft unterstützt wird, zu beteiligen. Die zentrale Kundgebung, welche unter dem Motto „Bildet die Rettung – Rettet die Bildung“ steht, wird am 29. September um 15:30 Uhr vor dem Sächsischen Landtag mit tausenden Teilnehmern stattfinden und richtet sich vor allem gegen den andauernden Lehrermangel in Sachsen.

    Rückfragen bitte an Leonard Kühlewind, per Mail an leonard.kuehlewind@lsr- sachsen.de oder telefonisch unter 017620486419. Gern können Sie sich über eine Vorberichterstattung für den Aktionstag mit mir in Verbindung setzen.

    Den Brief im Original und Bilder von der Briefübergabe vor dem Landtag unter http://lsr-sachsen.de/2016/09/bildungsretter-mdl/

     In eigener Sache – Eine L-IZ.de für alle: Wir suchen „Freikäufer“

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige