-0.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Ministerin zum Tag der Seniorinnen und Senioren in Leipzig

Von SMS - Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz
Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Die Stadt Leipzig hatte heute zum „Tag der Seniorinnen und Senioren“ eingeladen. Staatsministerin Barbara Klepsch nutzte die Möglichkeit, um mit den Teilnehmern über die Wünsche und Vorstellungen älterer Menschen in Leipzig ins Gespräch zu kommen.

    „Mir ist es wichtig, die Wünsche und Vorstellungen der Menschen vor Ort zu kennen und bei politischen Entscheidungen zu berücksichtigen. Wir brauchen dafür aber auch das Engagement unserer sächsischen Bürgerinnen und Bürger. Wir alle können nur gute Politik für Seniorinnen und Senioren machen, wenn wir die Wünsche und Vorstellungen kennen“, erklärt die Sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz Barbara Klepsch.

    Unter dem Motto „Lust auf`s Alter? – Selbstbestimmt und nicht allein“ wurde u. a. in mehreren Arbeitskreisen zu unterschiedlichen Themen rund um das Leben im Alter diskutiert. Rege Beteiligung gab es beispielsweise bei den Themen „Selbstbestimmt wohnen – ‚barrierefrei‘ zu Hause“ oder „Unterstützung im Alltag – Begleitungsangebote und Nachbarschaftshilfe“.

    Mit den Programmen „Alltagsbegleiter“ und „Nachbarschaftshelfer“ stehen im Freistaat Hilfsangebote zur Verfügung, um ein möglichst langes Wohnen in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen.

    Zudem setzt Sachsen auf eine vernetzte Pflegeberatung und unterstützt extra eingesetzte Pflegekoordinatoren in den Landkreisen und Kreisfreien Städten.

    In eigener Sache – Eine L-IZ.de für alle: Wir suchen „Freikäufer“

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige