Im Jahr 2015 hat politisch motivierte Gewalt in Sachsen deutlich zugenommen. Das Operative Abwehrzentrum hat 2015 insgesamt 242 Fälle politisch motivierter Gewalt festgehalten. Davon sind 204 der politisch rechtsmotivierten Kriminalität zuzuordnen. Laut Verfassungsschutz Sachsen gibt es 2.700 Rechtsextremist*innen in Sachsen, von denen 1.300 als gewaltbereit gelten.

Medial ist Sachsen im Jahr 2015 immer wieder durch rechsextremistische Gewalttaten aufgefallen. Da Straftaten oft nicht zeitnah geahndet werden, fühlen sich für immer mehr Menschen dazu gezwungen, ihre Sicherheit in die eigene Hand zu nehmen. Dies spiegelt sich wieder in dem gestiegenen Verkauf von Waffen und waffenähnlichen Gegenständen, bspw. Reizstoffe, sowie der gehäuften Bildung von Bürgerwehren im gesamten Freistaat. Dadurch werden neue Unsicherheiten erzeugt und letztlich mehr Gewalt gefördert.

Dieser Trend hat sich auch 2016 fortgesetzt.

Gemeinsam mit kommunalen Vertreter*innen und Polizei wollen wir über Gewalt und Sicherheit im öffentlichen Raum diskutieren.

Interessierte sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Termin: Dienstag, 11.10.2016
Ort: Pöge-Haus, Hedwigstraße 20, Leipzig
Beginn: 19:00 Uhr

Teilnehmer*innen:
– Valentin Lippmann, innenpolitischer Sprecher der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen Sachsen
– Heiko Rosenthal, Ordnungsbürgermeister Leipzig
– Bernd Merbitz, Polizeipräsident Leipzig
– Vertreter*innen des Aktionsnetzwerks „Leipzig nimmt Platz“ (angefragt)
Moderation:
– Jürgen Kasek, Landesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen Sachsen

In eigener Sache – Wir knacken gemeinsam die 250 & kaufen den „Melder“ frei

https://www.l-iz.de/bildung/medien/2016/10/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar