12.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Leipziger Linke nominiert am Samstag BundestagsdirektkandidatInnen

Mehr zum Thema

Mehr

    Mit viel Schwung und einer beeindruckenden personellen Verstärkung startet die Leipziger Linke ins Bundestagswahljahr 2017. Im letzten Jahr sind 147 neue Mitglieder in den Stadtverband eingetreten. Damit erhöht sich die Gesamtzahl im größten sächsischen Stadtverband auf 1.323 Mitglieder. Alle Mitglieder der Leipziger Linken sind am Samstag aufgerufen, die beiden DirektkandidatInnen für die Bundestagswahlkreise 152 (Leipzig I, Leipzig-Nord) und 153 (Leipzig II, Leipzig-Süd) zu wählen; darüber hinaus werden insgesamt 28 VertreterInnen für die Landesvertreterversammlung zur Aufstellung der Landesliste zur Bundestagswahl nominiert.

    Im Vorfeld der Gesamtmitgliederversammlung haben fünf Parteimitglieder und ein Parteiloser ihre Bereitschaft zur Kandidatur erklärt (näheres zu den Kandidaturen siehe www.die-linke-in-leipzig.de/home/home/aktuell/detail/zurueck/home-neu-1/artikel/kreiswahlversammlung-fuer-die-bundestagswahl-2017/).

    Dazu erklärt Adam Bednarsky, Vorsitzender der Leipziger Linken: „Ich freue mich über das pluralistische Personalangebot und bin gespannt, für wen sich unsere Mitgliedschaft am Samstag entscheidet. Nach der Nominierung beginnen wir ab nächste Woche direkt mit der Vorbereitung des Wahlkampfes in Leipzig. Dazu zählt auch die Diskussion zum Entwurf des Wahlprogramms, das unter der Überschrift „Die Zukunft, für die wir kämpfen: Sozial. Gerecht. Für alle.“ steht. Wir werden dazu in den nächsten Wochen und Monaten mit vielen Leipzigerinnen und Leipzigern ins Gespräch kommen, um ihre Erwartungen und Wünsche gegenüber linker Politik noch genauer kennenzulernen. Die Linke steht in Leipzig für eine Revolution der Gerechtigkeit, die Armut beseitigt, gute Renten, gute Bildung, Gesundheitsversorgung und Pflege, und bezahlbares Wohnen für Alle schafft. Die Leipziger LINKE steht an der Seite derjenigen, die sich gegen Rassismus und für ein solidarisches Miteinander und eine Alternative zum Kapitalismus einsetzen.“

    Die Veranstaltung beginnt um 9:00 Uhr in der GaraGe (Karl-Heine-Straße 97, 04229 Leipzig) und ist öffentlich. Interessierte Gäste sind herzlich eingeladen.

    In eigener Sache: Lokaler Journalismus in Leipzig sucht Unterstützer

    https://www.l-iz.de/bildung/medien/2017/01/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ