12.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Am 3. März: Ausstellungseröffnung „Lost Places“

Mehr zum Thema

Mehr

    Vom 3. März bis zum 21. April zeigt die Volkshochschule Leipzig, Löhrstr. 3-7, in einer Foto-Ausstellung „Lost Places“ von Max Nedon. Zur Ausstellungseröffnung mit dem Fotografen und Rundgang lädt die Volkshochschule alle interessierten Besucherinnen und Besucher für Freitag, den 3. März, 14 Uhr, ein.

    Hobby-Fotograf Max Nedon hat „vergessene“ Orte  in Leipzig besucht. So sind beispielsweise Aufnahmen in einer alten Maschinenfabrik in Plagwitz, in einem Lokschuppen, im Lindenauer Hafen und vom alten Schlachthof in Halle entstanden. Es sind Orte, an denen vor Jahrzehnten viele Menschen arbeiteten, die aber heute kaum noch Beachtung finden, obwohl sie eigentlich unübersehbar sind. Für den Fotografen sind das Motive, die uns Möglichkeiten für eigene Interpretationen gewähren.

    Max Nedon, Jahrgang 1988, interessiert sich seit der Kindheit für die Fotografie, sein spezielles Interesse für Lost Places ist vor rund zehn Jahren entstanden.

    In eigener Sache: Lokaler Journalismus in Leipzig sucht Unterstützer

    https://www.l-iz.de/bildung/medien/2017/03/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ