7.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Mit YFU-Stipendium ins Austauschjahr 2018/19

Von Deutsches Youth For Understanding Komitee e.V. (YFU)

Mehr zum Thema

Mehr

    Jugendliche aus ganz Deutschland haben ab sofort die Möglichkeit, sich bei der gemeinnützigen Organisation Youth For Understanding (YFU) für ein Austauschjahr oder -halbjahr 2018/19 zu bewerben. Zur Auswahl stehen mehr als 40 Länder weltweit – von Kanada über Argentinien bis hin zu Aserbaidschan, Japan oder Großbritannien.

    Bundesland Stipendien

    Damit Jugendliche auch unabhängig von ihrer finanziellen Situation die Chance haben, einen interkulturellen Austausch zu machen, vergibt YFU in diesem Jahr bundesweit Stipendien –  zehn sind exklusiv für Schülerinnen und Schüler aus Sachsen reserviert. Die Stipendiaten werden dabei ausschließlich anhand ihres finanziellen Förderbedarfs ausgewählt – besondere Leistungen oder Schulnoten sind nicht erforderlich. Die Förderung beträgt maximal 80 Prozent des regulären Programmbeitrags für ein Austauschjahr, die genaue Höhe wird im Anschluss an die Bewerbung individuell ermittelt. Sollte der Förderanteil durch das Stipendium nicht ausreichen, stellt das Schüler-Auslands-BAFöG eine zusätzliche Fördermöglichkeit dar und muss – was viele nicht wissen – nicht zurückgezahlt werden.

    Mehr als nur eine Sprache lernen

    Nach einem einwöchigen Vorbereitungsseminar in Deutschland gehen die Schülerinnen und Schüler im Ausland mit Gleichaltrigen zur Schule und wohnen bei einer einheimischen Gastfamilie. So werden sie unmittelbar in das Leben und die Kultur im Gastland eingebunden. Mitarbeiter vor Ort sorgen dafür, dass die Jugendlichen jederzeit einen festen Ansprechpartner haben. „Im Austauschjahr oder -halbjahr lernen Jugendliche viel mehr als eine neue Sprache“, so Meike Neumann, Leiterin des YFU-Entsendeprogramms. „Sie tauchen komplett in eine andere Kultur ein und lernen die Welt aus einer ganz neuen Perspektive kennen.“ Außerdem werden sie Mitglied eines weltweiten Netzwerks und schließen meist Freundschaften mit Jugendlichen aus der ganzen Welt.

    Über die Austauschorganisation Youth For Understanding

    Das Deutsche Youth For Understanding Komitee e.V. (YFU) organisiert seit 60 Jahren langfristige Jugendaustauschprogramme weltweit. Zusammen mit Partnerorganisationen in rund 50 Ländern setzt sich YFU für Toleranz und interkulturelle Verständigung ein. Seit der Gründung im Jahr 1957 haben insgesamt mehr als 60.000 Jugendliche an den Austauschprogrammen teilgenommen. YFU ist ein gemeinnütziger Verein und als Träger der freien Jugendhilfe anerkannt.

    Jugendliche können sich ab sofort unter folgendem Link für ein Austauschjahr oder -halbjahr bewerben: www.yfu.de/bewerbung

    In eigener Sache: Lokaler Journalismus in Leipzig sucht Unterstützer

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ