11.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Erster Sieg für Leipziger Galoppclub „Rennstall Scheibenholz e.V.“

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Am gestrigen Dienstagabend gewann der Leipziger Wallach Mount Juliet in Berlin-Hoppegarten den mit 5.500 Euro dotierten „Preis von Newmarket“. Damit holte er den ersten Sieg für die 2016 gegründete Besitzergemeinschaft Rennstall Scheibenholz e.V., die inzwischen 60 Mitglieder zählt.

    In dem mit 14 Pferden sehr gut besetzen Ausgleich IV hielt sich Mount Juliet das gesamte Rennen über in aussichtsreicher zweiter Position, bis er auf der Zielgeraden zum Angriff ansetzte. In einem knappen Endkampf gewann er gegen Vieille Sorciere und Königin Callme und deklassierte den favorisierten Dresdner Wallach King’s Soldier, für den es nur das vierte Platzgeld gab.

    Bereits in den vergangenen beiden Rennen zeigte die Formkurve von Mount Juliet mit einem zweiten und dritten Platz steil nach oben, nun reichte es mit dem diesjährigen Derby-Jockey Maxim Pecheur im Sattel schließlich nach ganz vorn. Trainer Marco Angermann, der den Wallach seit einem Jahr im Leipziger Scheibenholz vorbereitet, ist sichtlich erfreut über die Leistung seines Schützlings: „Ich wußte immer, dass er Rennen gewinnen kann und nach den letzten Starts hat sich seine gute Form schon angekündigt. Auf der Schlussgeraden hat er toll gekämpft und Maxim Pecheur ist sensationell geritten. Für die vielen Besitzer freut mich dieser Erfolg natürlich doppelt.“

    Einige der mitgereisten Mitbesitzer nahmen stolz die Ehrung auf dem Siegerpodest stellvertretend für den ganzen Verein entgegen. Ein Wiedersehen mit Mount Juliet gibt es zum Leipziger Jubiläumsrenntag „150 Jahre Scheibenholz“ am 16. September.

    Auch das in diesem Jahr neu dazu gekommene zweite Pferd des Rennstalls, der 3-jährige Hengst Vermentino, wird dann unter den Augen seiner zahlreichen Mitbesitzer an den Start gehen.

    Mitbesitzer im Rennstall Scheibenholz werden

    Wer bis dahin ebenfalls noch Mitglied im Rennstall werden möchte, ist herzlich willkommen. Unter dem Motto „Dein Pferd in Deinem Stall, in Deiner Stadt“ können sich Galoppsport-Interessierte als Anteilseigner mit einem Jahresbeitrag von 120 Euro (10 Euro pro Monat) an einem Galopppferd beteiligen. Jeder Turf-Fan hat somit die Chance, seinen Traum zu verwirklichen und Mitbesitzer eines Rennpferdes zu werden und die Faszination Galopp hautnah als aktiver Teil der Turf-Szene mitzuerleben. Neben dem emotionalen Highlight, das eigene Rennpferd auf den Galopprennbahnen zu erleben, erhalten Mitglieder freien Eintritt auf fünf ostdeutschen Rennbahnen und können an den kostenfreien Aktivitäten des Vereins wie Stall- und Gestütsbesichtigungen teilnehmen.

    Weitere Informationen:

    www.rennstall-scheibenholz.de

    www.facebook.com/rennstallscheibenholz

    In eigener Sache: Abo-Sommerauktion & Spendenaktion „Zahl doch, was Du willst“

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige