20.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Notenrad-Tour mit Live-Musik im Grünen am 3. September 2017

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Zu einer ganz besonderen Fahrradtour lädt der Notenspur-Verein am ersten Septembersonntag ein. Unter dem Motto „Musik im Grünen“ erleben die musikinteressierten Radler – egal ob auf neuen oder historischen Rädern – selbige an Stationen der Tour. Musikalische Beiträge steuert das renommierte „Ensemble 1684“ bei, das sich besonders dem Werk des Barock-Komponisten Johann Rosenmüller verbunden fühlt, der viele Jahre in Leipzig gewirkt hat. In diesem Jahr begehen wir seinen 400. Geburtstag.

    Unter fachkundiger Anleitung der Tanzkünstlerin Mareike Greb dürfen die Teilnehmer beim Zwischenstopp am Gut Mölkau zudem auch selbst das Tanzbein zu Klängen aus der Barockzeit schwingen. Auch das Fahrrad selbst feiert Jubiläum. Seine Erfindung vor 200 Jahren wird mit einer Ausstellung im Grassi-Museum gewürdigt.

    Singen und Musizieren in freier Natur – „Musik im Grünen“ –  ist ein Thema, dass nicht nur den Notenspur-Verein bewegt. „Gemeinsam mit dem Musikpavillon im Clara-Zetkin-Park haben wir im Juli dieses Jahres den ‚Gert-Triller-Preis für Musikkultur‘ die Erforschung dieses spannenden und wenig wissenschaftlich bearbeiteten Themas vergeben“, berichtet der Notenspur-Vereinsvorsitzende Werner Schneider. Auch das „grüne Netzwerk“ Leipzigs (LeipzigGrün, Grüner Ring, Bürgerstiftung) bietet Veranstaltungen, die Musik und Natur miteinander verbinden, wie z. B. das Bürgersingen im Johannapark oder Notenweg-Wanderungen. Darüber hinaus erfreuen sich unter den Leipzigern und ihren Gästen zahlreiche Open-Air- Musikveranstaltungen größter Beliebtheit und ziehen Tausende hinaus ins Grüne.

    Die Notenrad-Tour am 3. September wurde gemeinsam mit LeipzigGrün, dem Grünen Ring Leipzig und dem ADFC Leipzig geplant. Sie folgt Abschnitten der klassischen Notenrad-Ostschleife und ab dem Gut Mölkau weiter dem Grünen Ring mit Haltepunkt an der Kirchenruine Wachau. Zum Abschluss im agra Park an der Freilichtbühne kommt das Ensemble 1684 zu seinem zweiten Auftritt.

    Die Notenrad-Tour „Musik im Grünen“ ist mit dem Team „Leipziger Notenrad“ Teil des Stadtradelns. Leipzig beteiligt sich damit vom 1. bis 21. September an einem deutschlandweiten Wettbewerb der Städte im Klima-Bündnis. Wer nicht nur die Kilometer der Notenrad-Tour „Musik im Grünen“, sondern die der gesamten drei Wochen in die Klimaaktion einbringen will, kann sich unter www.stadtradeln.de für das Team „Leipziger Notenrad“ registrieren lassen.

    Beginn: 11 Uhr am Grassi-Museum/Johannisplatz
    Dauer: bis ca. 17 Uhr
    Preis p. P.: 7 €/ermäßigt 5 € (Kinder und Schüler frei)
    Radtour mit Musik auf Zwischenstopps am Gut Mölkau, in Wachau und dem Agra-Park.
    Picknickpause (Selbstversorger) am Gut Mölkau

    Mit dabei: „Ensemble 1684“ (Musik) und Mareike Greb (Tanz).
    Streckenlänge: ca. 30 km
    Streckenführung: Auf Abschnitten der Ostschleife des Leipziger Notenrades und auf dem Grünen Ring über Wachau bis zum Agra-Park
    Veranstalter: Notenspur Leipzig e.V.  in Kooperation mit Ensemble 1684, Mareike Greb, ADFC Leipzig, Grüner Ring Leipzig und LeipzigGRÜN

    In eigener Sache: Abo-Sommerauktion & Spendenaktion „Zahl doch, was Du willst“

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige