4.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Mittwoch, 20. Januar 2021
Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Leipziger SPD-Mandatsträger und -Kandidaten zum Kita-Aktionstag am Weltkindertag

Von Bürgerbüro Holger Mann, MdL

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Leipziger SPD-Landtagsabgeordneten Holger Mann (MdL) und Dirk Panter (MdL), die SPD-Bundestagskandidaten Daniela Kolbe (MdB) und Dr. Jens Katzek (Wahlkreis Leipzig-Süd) sowie Christopher Zenker (Vorsitzender der Leipziger SPD-Stadtratsfraktion) erklären zum Aktionstag „Weil Kinder Zeit brauchen“ des Graswurzelbündnisses „Die bessere Kita“ am 20.09.2017: „Uns ist die Qualitätsdebatte zur frühkindlichen Bildung wichtig. Daher begrüßen wir die Bündnisgründung und das Familienfest zum Weltkindertag. Es bleibt klar, dass weiterer gesellschaftlicher Druck notwendig ist, um Mehrheiten zu finden. Hierfür gemeinsam zu streiten, bleibt ein lohnenswertes Ziel, um unseren Kindern bestmögliche Bildungschancen zu geben und den Erzieher-Beruf aufzuwerten.“

    Die beiden Leipziger SPD-Bundestagskandidaten Katzek und Kolbe unterstreichen: „Wir machen uns im Bund für ein Kita-Qualitätsgesetz stark. Mit der finanziellen Unterstützung des Bundes kann es in den kommenden Jahren gelingen, den Betreuungsschlüssel weiter abzusenken oder aber Vor- und Nachbereitungszeiten für die Erzieherinnen und Erzieher zu finanzieren. Außerdem unterstützen wir Martin Schulz bei seinem Plan, Bildung ab der Kita kostenfrei zu gestalten.“

    Mann und Panter ergänzen aus Landesperspektive: „Kleinere Kita-Gruppen machen auch den Beruf des Erziehers attraktiver, so dass sich hoffentlich mehr Jugendliche für eine solchen Berufsweg entscheiden. Mit der SPD in der Regierung ist die erste Schlüsselabsenkung seit 1991 realisiert worden. Für Kindergartengruppen auf 1:12 und Krippengruppen auf 1:5. Hierfür werden über 576 Millionen Euro mehr in dieser Legislatur aufgewandt.“

    Zenker kommentiert aus kommunaler Sicht: „Größte Herausforderung für unsere wachsende Stadt bleibt die Schaffung neuer Kita-Plätze – einerseits die Neubauten und andererseits die Gewinnung von Fachkräften. Bei den Investitionskosten müssen Land und Bund helfen. Vor Ort müssen wir zu schnelleren Entscheidungen kommen, hier kann das von der SPD-Fraktion geforderte Sofortprogramm zum Bau von mindestens zehn neuen Kitas bis Ende 2018 Abhilfe schaffen.“ Im Kita-Investitionsprogramm des Bundes wurden der Stadt Leipzig 1,09 Millionen Euro im Jahr 2016 zur Verfügung gestellt.

    Die SPD-Mandatsträger abschließend: „Gute Kinderbetreuung ebnet den Jüngsten auch einen guten Start ins Leben, und zwar unabhängig vom Geldbeutel ihrer Eltern. Das ist gerecht, dafür wollen wir auf allen politischen Ebenen streiten.“

    Die LEIPZIGER ZEITUNG ist da: Ab 15. September überall zu kaufen, wo es gute Zeitungen gibt

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ