10 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Ökolöwe erhält Sächsischen Umweltpreis

Mehr zum Thema

Mehr

    Für seine herausragende Umweltbildungsarbeit wurde der Ökolöwe am 28. Oktober 2017 mit dem Sächsischen Umweltpreis geehrt. Die Auszeichnung ist mit 9.000 Euro dotiert. Jedes Jahr erleben 3.000 Kinder und Jugendliche, Pädagogen und Pädagoginnen mit dem Ökolöwen spannende Veranstaltungen rund um Öko-Landbau und gesunde Ernährung. Bei Exkursionen zu Bio-Höfen und Bio-Erzeugern sowie bei Back- und Kochworkshops kommen sie hautnah mit ökologischer Landwirtschaft und Bio-Lebensmitteln in Berührung.

    „Wir freuen uns über die Anerkennung für unsere langjährige Umweltbildungsarbeit. Die Auszeichnung ist eine tolle Motivation für uns“, sagt Nico Singer, Vereinsgeschäftsführer.

    Wiebke Kirsten leitet den Fachbereich Umweltbildung. Sie und ihre Kollegen sind jede Woche unterwegs, um Kinder und Jugendliche für die Zusammenhänge zwischen Landwirtschaft und Umweltschutz zu sensibilisieren und ihnen Wissen über gesunde Lebensmittel und Ernährung zu vermitteln. „Als Verbraucher von morgen sollen sie in ihren Familien nachhaltige und gesunde Entscheidungen treffen können“, sagt Kirsten. „Das Preisgeld hilft, die Teilnahmegebühren weiterhin gering zu halten, damit die Teilnahme an unseren Bildungsangeboten nicht am Geld scheitert.“

    Das Projekt wird zu 50 % gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN). Darüber hinaus unterstützen die Software AG Stiftung, die Landwirtschaftliche Rentenbank und die Zukunftsstiftung Landwirtschaft das Projekt und ermöglichen somit geringe Teilnahmegebühren.

    Die neue LZ Nr. 48 ist da: Zwischen Weiterso, Mut zum Wolf und der Frage nach der Zukunft der Demokratie

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ