5.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Alessio Trevisani verabschiedet sich mit „Synapsis“ als Company-Chef

Mehr zum Thema

Mehr

    Das Eröffnungsstück der 5. Leipziger Tanztheaterwochen ist vom 26. bis 29. April 2018 erneut in Leipzig zu sehen: Täglich um 20 Uhr präsentiert die Company des Leipziger Tanztheaters (LTT) „Synapsis“ – die letzte Tanzperformance von Choreograf Alessio Trevisani in seiner Funktion als künstlerischer Leiter der Company. Nach acht Jahren am LTT will sich der gebürtige Römer neuen Herausforderungen widmen.

    Die Company wird im Jahresverlauf eine neue Doppelspitze erhalten. Doch zuvor liegt aller Fokus auf „Synapsis“, zu deren Wiederaufnahme Trevisani auf zusätzliche Company-Tänzer, künstlerische Überraschungen und erneut einen Bühnenraum setzt, der Zuschauer und Tänzer nicht trennt, sondern zusammenführt.

    Über die Tanzperformance „Synapsis“

    In „Synapsis“ bewegt sich die Company (20 bis 35 Jahre) um Dinge und Situationen, die identitätsbildend wirken: Kunst, physische und psychische Erfahrungen, die soziale Umgebung, das Geschlecht und das, was im Inneren des Menschen schlummert, ihn selbst zu dem macht, was er ist: Ängste, Träume, Ehrgeiz, die Suche nach einer metaphysischen Dimension, Schönheit… Die Tänzerinnen und Tänzer stellen Synapsen dar und tauchen in die unterschiedlichsten Gefühle und Prozesse des Gehirns ein – in einem Bühnenraum, der das Publikum als Bestandteil einschließt: Die Zuschauer sitzen in Form einer lockeren Acht auf Kuben, so dass die Tänzer im Inneren der Acht vor ihnen, aber auch zwischen und hinter ihnen agieren können. Die ungewöhnliche Konstellation soll die tradierte Wahrnehmung des Zuschauers aufbrechen und die Interaktion mit den Akteuren ermöglichen. Lässt sich der Zuschauer darauf ein, verspricht der Choreograf besondere sensorische Erfahrungen.

    „In unserer Gesellschaft kommt der menschliche Kontakt oft zur kurz. Aus dem Bedürfnis, mehr Miteinander zu ermöglichen, auf der Basis von Leichtigkeit und Souveränität, ist ,Synapsis‘ entstanden. Bei meiner letzten Produktion als Company-Leiter möchte ich zwischen Tänzern und dem Publikum eine Nähe ermöglichen, wie sie sonst selten im Theaterraum stattfindet. Ich hebe die Trennung zwischen Bühne und Zuschauerraum auf. Der

    Zuschauer kann seine Rolle als unbeteiligter Betrachter verlassen und selbst Bestandteil des Stückes werden“, erklärt Trevisani. Acht neue Company-Tänzer integriert der Choreograf aktuell in seine Produktion. Auch Publikumsliebling Ronny Hoffmann wird zur Wiederaufnahme mit von der Partie sein. Die Zuschauer dürfen sich also auf die eine oder andere Überraschung freuen.

    Alessio Trevisani verlässt das LTT im Mai 2018

    „Wir sind Alessio zu großem Dank verpflichtet. In den letzten acht Jahren hat er die Company von nur einer handvoll Tänzern zu einem starken, inzwischen 30-köpfigen Ensemble aufgebaut. Er gab jedem Tänzer die Möglichkeit, sein eigenes Bühnenprofil zu entwickeln und hat auf diese Weise sieben Produktionen für das Leipziger Tanztheater geschaffen, die in Leipzig und auf Gastspielreisen begeisterten. Gleichzeitig hob er unser Erwachsenen-Ausbildungsprogramm ,Trainee Dance‘ aus der Taufe – den Grundstein dafür, dass unsere

    Company jedes Jahr um neue enthusiastische Tänzer wächst“, würdigt LTT-Geschäftsführer Gundolf Nandico die Arbeit von Alessio Trevisani. Dieser wird das LTT im Mai 2018, nach dem Abschluss des laufenden Trainee Dance Programms, verlassen. „Die Company ist gerade so stark und gefestigt, dass ich mich guten Gewissens neuen Herausforderungen widmen kann. Spannende Projekte warten auf mich, nicht nur als Choreograf, auch als Pädagoge. Und natürlich wird der Kontakt zur Leipziger Tanzszene und dem LTT nicht abreißen“, verrät Trevisani über seine Zukunftspläne.

    Nachfolge von Alessio Trevisani: Doppelspitze für die Company im Jahresverlauf 2018

    Im Zuge des Weggangs von Alessio Trevisanis haben der Vorstand und die Geschäftsführung des LTT beschlossen, der Company eine neue Struktur zu geben. Leitung, Tanztraining und Organisation werden in Zukunft von der choreographischen Produktion getrennt. In der Folge erhält die Company im Jahresverlauf 2018 eine neue Doppelspitze: Ein Choreograf / eine Choreografin erarbeitet die jährliche, abendfüllende Produktion mit dem Ensemble und wird organisatorisch und tanztechnisch durch die Company-Leitung gestützt. Das erste Tanzstück, das auf diese Weise entsteht, feiert im September 2018 im Rahmen der 6. Leipziger Tanztheaterwochen Premiere. Im Anschluss beginnt die Suche nach einem Choreografen / einer Choreografin für das Tanzjahr 2019 – denn diese Position soll jährlich wechseln. „Die neue Doppelspitze bietet für unsere Company-Tänzer ein produktionsunabhängiges, kontinuierliches Tanztraining einerseits und die Möglichkeit, unterschiedliche choreografische Handschriften kennenzulernen andererseits“, erklärt Gundolf Nandico.

    Mehr Informationen unter www.leipzigertanztheater.de

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ