Nach einem kurzen Überblick über die Ausstellung IN BEWEGUNG stehen Leipziger Sportpersönlichkeiten im Fokus der Führung am Donnerstag, dem 28.6., 11 Uhr. Naturgemäß ist eine Stadt, die sich als Sportstadt bezeichnet, maßgeblich von den Leistungen der Sportlerinnen und Sportler geprägt.

Heinrich Schomburgk z. B. war ein Pionier des modernen Sports in Leipzig. Er spielte Tennis, Fußball, Hockey und Eishockey. Er gewann bei den Olympischen Spielen 1912 in Stockholm die Goldmedaille im Rasentennis und war damit der erste Leipziger, der bei Olympischen Spielen so erfolgreich war.

Beispiele aus der Gegenwart sind die bisher Deutschlands erfolgreichste Marathonläuferin Katrin Dörre oder Geert Jährig, der als erster Leipziger Behindertensportler an den Paralympischen Spielen in Barcelona 1992 zwei Goldmedaillen gewann oder die derzeit erfolgreichste Leipziger Ruderin Annekatrin Thiele mit mehreren Olympiasiegen, Welt- und EMMeistertitel.

Daneben spielen jedoch auch Persönlichkeiten, die durch Engagement und Idealismus den Sport nach vorne brachten, eine maßgebliche Rolle. Carl Heine zum Beispiel, bekannt als Unternehmer und Industriepionier, war ein großer Sportfreund, unterstützte zahlreiche Turn- und Sportvereine und initiierte 1883 die Gründung des Rudervereins „Sturmvogel“.

Oder Dr. Ferdinand Goetz als erster Sportarchivar Deutschlands und Verfechter des Bürgerlichen Turnens sowie Begründer der Deutschen Turnerschaft.

Eintritt: 5 €, ermäßigt 3,50 €

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar