23.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Hochspannung, Farben und Geheimes in der INSPIRATA

Von Inspirata Zentrum für mathematisch-naturwissenschaftliche Bildung e.V.
Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Das mathematisch-naturwissenschaftliche Mitmach-Museum INSPIRATA an der Alten Messe bietet ab sofort neue Exponate und neue Themenräume in der bestehenden Dauerausstellung. Am 1. September konnten zahlreiche Besucher spannende Sonderaktionen anlässlich der Neueröffnung erleben. Auch ein kleines „Mach dich ran“-Studio bereichert nun die INSPIRATA.

    Nach zwei Wochen Schließzeit für Renovierungs- und Umbauarbeiten eröffnete die INSPIRATA am 1. September die neue Saison. Viel Zeit und Kraft haben die Ehrenamtler des Vereins investiert, haben gestrichen, repariert, gebaut, Texte zur Erklärung der neuen Exponate erstellt und die zusätzlichen Angebote für den Eröffnungstag organisiert. Da gab es schon vor dem Haus kleine Experimente, eine Hüpfburg sowie Kuchen und Getränke.

    Drinnen lockten Tombola, Bastelangebote, Mineralienverkauf und Führungen zu optischen Täuschungen. Vor allem jedoch können seither der neue Hochspannungsbereich, der Farbraum und verschiedene neue Mitmach-Exponate entdeckt werden.

    Eine nur in der Hand gehaltene Leuchtstoffröhre erhellt sich im Hochspannungsraum scheinbar aus dem Nichts. Eine rote, eine grüne und eine blaue Lampe geben dem Farbraum weißes Licht. Dort wandert auch Licht von einer Seite auf die andere des Lichtleiter-Exponats. Letzteres konnte dank einer vom Verein gestarteten Crowdfunding-Aktion realisiert werden.

    Das Team des populären MDR-Formats „Mach dich ran“ um den Moderator Mario D. Richardt richtete in der INSPIRATA einen der Sendung gewidmeten Raum ein, der die Themen des gemeinnützigen Bildungszentrums um das Fernsehen erweitert.

    Und ein Geheimnis wurde angekündigt: Das ehrenamtliche Team der INSPIRATA hat einen eigenen, mathematisch-naturwissenschaftlichen Escape-Room entwickelt. Ab Oktober können dort Familien oder Kleingruppen mit Zeitlimit kniffelige Rätsel lösen, um die Erfindung eines verrückten Professors zu retten. „Wir konzipieren unseren Escape-Room so, dass er auch schon für Teenager spielbar ist, die unseren INSPIRATA-Kindergeburtstagsangeboten entwachsen sind“, verrät Tino Meißner, Geschäftsführer des INSPIRATA e.V.

    Origami-Basteln. Foto: Cynthia Pfingst
    Origami-Basteln. Foto: Cynthia Pfingst

    Ziel aller Anstrengungen des Vereins ist nicht nur spannende Unterhaltung für Jung und Alt, sondern ebenso die Veranschaulichung mathematischer und physikalischer Phänomene, eben Mathematik und Physik zum Anfassen und Be-greifen! „So wird nicht nur das naturwissenschaftliche Verständnis gefördert, sondern auch das Interesse an den MINT-Fächern und -Berufen“, erklärt Meißner. „MINT“ steht dabei für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik.

    „In 10 Jahren haben wir bewiesen, dass das Konzept der INSPIRATA richtig und wichtig ist“, betont Meißner. Mehr als 160.000 Menschen haben die INSPIRATA seit 2008 besucht, jeweils ca. 25.000 in den letzten Jahren. Montags bis freitags kommen vor allem angemeldete Schulklassen und Kita-Gruppen; samstags nachmittags ist Öffnungszeit für Familien und Einzelbesucher, für die in den Schulferien oft noch zusätzliche Besuchszeiten ermöglicht werden.

    Das meist begeisterte Feedback motiviert den Verein. Aber die langjährigen Aktiven sind am Ende ihrer Kräfte. Nicht nur der alltägliche Betrieb und die nötige Weiterentwicklung des gemeinnützigen Bildungszentrums lasten auf zu wenigen Schultern, auch müssen immer wieder neue Förderquellen gesucht und entsprechende Anträge erarbeitet werden. Meißner macht klar: „Leipzigs MINT-Bildungszentrum INSPIRATA braucht dringend verlässliche, institutionelle Förderung durch die Stadt! Und eine Querfinanzierung durch das Jobcenter für Reinigungskraft und Handwerker endet bald – wie soll es dann weitergehen?“

    Die Besucher können die INSPIRATA-Macher unterstützen, indem sie ihre Begeisterung weitertragen und die Angebote des Bildungszentrums weiterempfehlen, selbst ehrenamtlich aktiv werden oder an den Verein spenden. Lassen Sie sich inspirieren!

    Die INSPIRATA ist ein gemeinnütziges naturwissenschaftliches Bildungszentrum, das vom INSPIRATA e.V. ehrenamtlich betrieben wird. Die Angebote von Ausstellungsbesuchen über Führungen und Workshops bis zu Sonderveranstaltungen nutzen wochentags Gruppen wie Schulklassen und Vorschüler und samstags Familien und Einzelbesucher.

    Alle Informationen unter www.inspirata.de.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige