2.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Sonderkonzert Gewandhausorchester und Sächsische Staatskapelle Dresden

Von Gewandhaus zu Leipzig

Mehr zum Thema

Mehr

    Das Gewandhausorchester und die Sächsische Staatskapelle Dresden geben ein gemeinsames Konzert unter der Leitung ihres Ehrendirigenten Herbert Blomstedt als Zeichen für ein friedvolles und tolerantes Miteinander in unserer Gesellschaft.

    Die beiden größten sächsischen Sinfonieorchester geben am 15. September 2018, 20 Uhr, ein gemeinsames Konzert unter der Leitung von Herbert Blomstedt. Anlass für dieses gemeinsame musikalische Statement sind gesellschaftliche Entwicklungen, die die Mitglieder der Orchester und der Trägerinstitutionen Sächsische Staatsoper und Gewandhaus zu Leipzig mit großer Sorge beobachten: Die zunehmende Intoleranz und Aggression gegenüber anders aussehenden oder anders denkenden Menschen.

    Im Gewandhausorchester und der Sächsischen Staatskapelle Dresden wirken heute Menschen aus mehr als 20 Nationen respekt- und achtungsvoll miteinander. Ihre Arbeit lebt von Internationalität und Austausch – nur auf einer solchen Basis kann sich Kreativität überhaupt erst entfalten und künstlerische Qualität entstehen. Die beiden traditionsreichen Klangkörper dürfen ihrerseits als führende Kultureinrichtungen Sachsens mit internationaler Strahlkraft auf der ganzen Welt zu Gast sein und Gäste aus aller Welt in ihren Häusern empfangen.

    Beide Orchester haben ihren einstigen Kapellmeister bzw. Chefdirigenten Herbert Blomstedt zum Ehrendirigenten ernannt und fühlen sich ihm auf besondere Weise verbunden. Neben seinen herausragenden künstlerischen Verdiensten als Dirigent steht Herbert Blomstedt als Persönlichkeit für gesellschaftliche Werte wie Nächstenliebe, Hilfsbereitschaft und offenes Miteinander. Er hat die besondere Geschichte beider Orchester und des Bundeslandes vor und nach der Wende miterlebt und wir sind dankbar, dass er unser gemeinsames Anliegen mit großem Engagement unterstützt.

    Wir sind der festen Überzeugung, dass nur durch das Wiedererlangen der Dialogfähigkeit und des respektvollen Umgangs miteinander eine angstfreie und lebenswerte Gesellschaft möglich ist. Die beiden Institutionen stehen uneingeschränkt für die Grundrechte und die demokratische Ordnung unserer Gesellschaft. Wir vertreten mit Nachdruck zwischenmenschliche Werte wie Achtung, Toleranz und Weltoffenheit. Gemeinsam wollen das Gewandhausorchester, die Sächsische Staatskapelle Dresden und Herbert Blomstedt im Konzert am 15. September 2018 im Gewandhaus und einem weiteren, das am 12. November 2018 in Dresden stattfindet, dafür ein Zeichen setzen.

    Mit unserem Beispiel einer dialogorientierten, demokratischen und weltoffenen Gemeinschaft, wie sie ein Orchester darstellt und mit der emotionalen Kraft der Musik möchten wir dazu beitragen, humanistische Werte und Respekt gegenüber allen Menschen, unabhängig von Nationalität, Religion oder Weltanschauung, zu vermitteln.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ