8.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Bundesstützpunkte Judo und Wasserspringen bleiben in Leipzig!

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Nachricht aus dem Bundesinnenministerium erreichte das Büro des Leipziger Bundestagsabgeordneten Jens Lehmann (CDU) am gestrigen Tage: Die im Zuge der Leistungssportreform des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) in Frage gestellten Leipziger Bundesstützpunkte für die Sportarten Judo und Wasserspringen bleiben bestehen.

    „Das war für mich der ‚Glücksmoment der Woche‘ und ein echter Grund zur Freude“, schwärmt Jens Lehmann.

    „Ich habe mich in einem ergebnisoffenen Verfahren beim Bundesinnenministerium für diese beiden Stützpunkte eingesetzt. Die Nachricht über den Erhalt ist vor allem eine Bestätigung der Arbeit von Trainern und Athleten hier vor Ort, für sie freue ich mich besonders“, so Lehmann weiter.

    Neben Judo und Wasserspringen wurden für den Standort Leipzig auch die Bundesstützpunkte in den olympischen Disziplinen Fechten, Kanu-Rennsport, Kanu-Slalom, Rudern und Schwimmen offiziell bestätigt.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ