4.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Schlagergeschichten – Führung durch die Ausstellung Oh Yeah am 29. November

Mehr zum Thema

Mehr

    Der Frage, was sich hinter dem Begriff des Schlagers verbirgt und worin dessen Verbindung zur Popmusik besteht, geht die Führung durch die Ausstellung Oh Yeah am Donnerstag, dem 29.11., 17 Uhr, nach.

    Wenn er auch nicht in jedem Haus ertönt, so ist der Schlager doch gleichermaßen bei Alt und Jung bekannt. Der Rundgang durch 90 Jahre Pop-Musikgeschichte schlägt den Bogen von den Comedian Harmonists aus den 1920/1930er Jahren über Helga Brauer mit ihrem Erfolgsschlager von 1964 „Liebeskummer lohnt sich nicht“. Die Schlagerhistorie setzt sich mit großen Namen wie Peter Alexander und Helene Fischer fort. Die Besucher können sich neben spannenden Anekdoten auf zahlreiche Musikbeispiele und wertvolle Objekte der Stars freuen – und bleiben hoffentlich nicht atemlos zurück.

    Kosten: 5 €, ermäßigt 3,50 €, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei.

    Schlagergeschichten Führung durch die Ausstellung Oh Yeah Do 29.11., 17 Uhr
    Stadtgeschichtliches Museum Leipzig Haus Böttchergäßchen, Böttchergäßchen 3, 04109 Leipzig

    Eine Muntermacher-LZ Nr. 61 für aufmerksame Zeitgenossen

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ