9.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Einjähriges Jubiläum der Wiederindienstnahme der Universitätskirche St. Pauli zu Leipzig

Von Stiftung „Universitätskirche St. Pauli zu Leipzig“
Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Am heutigen 1. Advent jährt sich zum ersten Mal der Gottesdienst zur Wiederindienstnahme der Universitätskirche St. Pauli zu Leipzig. Die Stiftung ist dankbar für das Engagement all derer, die diesem Ort von Beginn an seine einzigartige Anziehungskraft als Aula und Kirche zurückgegeben haben. Zu nennen sind hier insbesondere auch die Gottesdienste der Universitätsgemeinde, die Konzerte der Universitätsmusik und die Führungen der Kustodie. Die Stiftung betrachtet das Wiederaufblühen dieses Ortes als ein einzigartiges Geschenk der Friedlichen Revolution von 1989!

    Die Stiftung Universitätskirche St. Pauli hat in der Zeit ihres Bestehens für bauliche und veranstaltungsbezogene Förderzwecke fast 300.000 € einwerben können. Am 9. Dezember werden wir am Rande des Universitätsgottesdienstes wieder Spenderinnen und Spender größerer Beträge mit der kunstvollen, limitierten Bildnismedaille des Apostels Paulus ehren. Die einzelnummerierte Medaille Nr. 100 ist z.B. für ein Spenderehepaar vorgesehen, das zweckgebunden die Restaurierung des Kruzifixes der Universitätskirche finanziert hat.

    Im Blick voraus freut sich die Stiftung, die Kirchenmusik der bevorstehenden Universitätsgottesdienste zum 1. und 2. Weihnachtsfeiertag, am 30. Dezember, Neujahr und zu Epiphanias mit einem fünfstelligen €-Betrag fördern zu können: Es werden erstmals wieder in Universitätsgottesdiensten Einzelkantaten des Weihnachtsoratoriums von J.S. Bach erklingen.

    Die Stiftung will auch 2019 die Anziehungskraft der Universitätskirche St. Pauli weiter fördern: Die Stiftung wird als Kooperationspartner der Theologischen Fakultät für ein neues Veranstaltungsformat des gesprochenen Wortes, dem sog. „PaulinerForum“, fungieren. Die Auftaktveranstaltung wird am 29. Mai 2019 unter dem Titel „Staat ohne Gott?“ stattfinden.

    Der Stiftung liegen neben den veranstaltungsbezogenen Förderaktivitäten die Vollendung der Schwalbennestorgel und die Wiederanbringung der geretteten Barockkanzel von Valentin Schwarzenberger als bauliche Vorhaben am Herzen. 2019 wird das laufende Klimamonitoring des Bauherrn seinen Abschluss finden. Die Stiftung regt im Lichte der Monitoringergebnisse die probeweise Anbringung der Kanzel an und bekräftigt ihre Bereitschaft, die Kosten für etwaige Folgerestaurierungskosten zu tragen. Die Stiftung sieht aufgrund der Geschichte dieser Kanzel das Ausstattungsstück als Ort der Predigt und (!) als symbolkräftiges Freiheitsdenkmal.

    Zur Verfolgung der Förderanliegen bleibt die Stiftung weiter dringend auf Zuwendungen von Spendern und Zustiftern angewiesen. Als Spendenkonto der Stiftung fungiert unverändert das Konto DE03 8602 0086 0609 4646 40 bei der UniCredit Bank AG Leipzig.

    Weitere Informationen unter www.stiftung-universitaetskirche.de.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige