23.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Neuer Präsident des Landesamtes für Steuern und Finanzen offiziell ins Amt eingeführt

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Finanzminister Dr. Matthias Haß hat heute Karl Köll als neuen Präsidenten des Landesamtes für Steuern und Finanzen (LSF) offiziell ins Amt eingeführt. Dabei würdigte er die Leistungen des LSF bei der Digitalisierung der Verwaltung und der Serviceorientierung der Finanzämter. „Das Landesamt für Steuern und Finanzen ist zentraler Dienstleister für die Landesverwaltung. Zudem sind unsere Finanzämter beim LSF in besten Händen. Ich wünsche mir, dass wir dort den Service für Unternehmer und Bürger weiter verbessern“, so Finanzminister Haß bei der feierlichen Amtseinführung am Montag in Dresden.

    Köll stehe als Präsident vor der Herausforderung, die Digitalisierung des LSF und der Finanzämter des Freistaates Sachsen weiter voranzubringen. Gleichzeitig habe die Finanzverwaltung die Aufgabe, auch in Zeiten des demographischen Wandels ausreichend Fachkräftenachwuchs zu gewinnen.

    Karl Köll bringt dafür jede Menge Erfahrung und hervorragende Qualifikationen mit. Das Landesamt für Steuern und Finanzen selbst ist ihm bestens bekannt. Bereits seit 2016 ist der Jurist als Abteilungsleiter und seit März 2018 als Vizepräsident in der Behörde auf der Dresdner Stauffenbergallee tätig.

    Vor seinem Wechsel ins LSF war Köll in verschiedenen Staatsministerien, zuletzt als Referatsleiter im Sächsischen Staatsministerium der Finanzen, sowie in der Oberfinanzdirektion Chemnitz tätig. Bevor er 1998 nach Sachsen kam, sammelte der 1961 in München geborene Köll seine ersten Erfahrungen in der Finanzverwaltung des Freistaates Bayern. Köll tritt die Nachfolge des im vergangenen Jahr in den Ruhestand verabschiedeten Johann Gierl an.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige