18.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

„Wir packen die Probleme in Sachsen an!“ – Dürrehilfe und weitere Straßenbau-Gelder im Landtag beschlossen

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Gestern hat der Haushalts- und Finanzausschuss des Sächsischen Landtages 27 Mio. Euro für Hilfeleistungen für Landwirte freigegeben. Gleichzeitig genehmigte er einen Umschichtungsantrag im Umfang von 32,5 Mio. Euro für den kommunalen Straßenbau.

    Dazu sagt der haushaltspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Jens Michel: „Wir unterstützen Sachsens Landwirte mit einer ‚Dürrehilfe‘ im Umfang von 27 Mio. Euro! Dieses Hilfsprogramm ist gedacht für landwirtschaftliche Unternehmen, die im vergangenen Sommer besonders von der Hitze betroffen waren und erhebliche Umsatzeinbußen zu verzeichnen hatten, gedacht. Es darf nicht sein, dass eine Dürre dazu führt, dass sächsische Landwirte in ihrer Existenz bedroht werden.“

    „Wir haben heute weitere Gelder für den Straßenbau beschlossen. Der Antrag dafür liegt den Abgeordneten seit 22. März 2019 vor. Sachsens Kommunen bekommen jetzt zusätzlich 32,5 Mio. Euro, um ihre Straßen in Schuss zu halten. Bereits mit der Haushaltsaufstellung haben wir als Koalition die Mittel des Verkehrsministeriums für den Kommunalen Straßenbau um weitere 40 Mio. Euro für 2019/2020 erhöht. Jetzt stehen insgesamt 216 Mio. Euro zur Verfügung! Damit können die Kommunen mit Unterstützung des Freistaates weiter in die Infrastruktur investieren. Die Auswahl der Maßnahmen hat das Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr getroffen“, sagt der CDU-Finanzexperte.

    Und Michel betont: „Wir packen die Probleme an! All diese Maßnahmen können wir nur deshalb realisieren, weil wir seit Jahren auf eine solide Haushaltsstruktur achten. Das verschafft uns jetzt die notwendige Flexibilität.“

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige