18.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Warnstreik im regionalen Linienverkehr in Sachsen

Von ver.di Landesbezirk Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Am Donnerstag, 25.04.2019, werden die Busfahrer, Schlosser, Fährleute, Verwaltungsangestellten und Auszubildenden im Regionalverkehr Sachsen in einen 24-stündigen Warnstreik treten, um ihren Forderungen zur Einkommenserhöhung Nachdruck zu verleihen. Der Warnstreik beginnt am 25.04.2019 um 2 Uhr.

    Betroffen ist der Linienverkehr im Bediengebiet folgender Verkehrsgesellschaften:

    Regionalverkehr Erzgebirge GmbH (RVE), Regionalverkehr Westsachsen Zwickau GmbH (RVW), REGIOBUS Mittelsachsen GmbH, Euro Traffic Partner GmbH Chemnitz, Regionalverkehr Sächsische Schweiz-Osterzgebirge GmbH (RVSOE), Verkehrsgesellschaft Meißen mbH (VGM), Dresdener Verkehrsservice GmbH (DVS), Regionalbus Oberlausitz GmbH (RBO), Verkehrsgesellschaft Hoyerswerda GmbH (VGH) und die Kraftverkehrsgesellschaft Dreiländereck Zittau-Löbau mbH (KVG).

    Unsere Forderung: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit:

      •  ab dem 1.03.2019 einen Stundenlohn von 15,66 (Facharbeitergruppe)
        (Zurzeit erhalten die Busfahrer/innen mit Beginn ihrer Tätigkeit
        einen Stundenlohn von 12,30 €)
      • Auszubildendenvergütung ab 1.03.2019:
        1.    Ausbildungsjahr von 650,00 € auf   900,00 €
        2.    Ausbildungsjahr von 700,00 € auf   950,00 €
        3.    Ausbildungsjahr von 750,00 € auf 1000,00 €
        4.    Ausbildungsjahr von 800,00 € auf 1050,00 €
      • Laufzeit 12 Monate

    Die Arbeitgeber haben in der zweiten Tarifverhandlung, gemessen an den Forderungen der Kolleginnen, Kollegen und Auszubildenden, ein provozierendes Angebot vorgelegt:

    – ab dem 1.03.2019 Entwicklung der Tabellenentgelte um 3%, mindestens 80 €
    – ab 1.03.2020 Entwicklung der Tabellenentgelte um 3%
    – ab 1.03.2021 Entwicklung der Tabellenentgelte um 2%
    – Laufzeit bis 28.02.2022 (36 Monate)

    Für Auszubildende gab es kein Angebot.

    Das ist für die Beschäftigten die Aufforderung, vor der nächsten Verhandlungsrunde am 30.04.2019 in einen Warnstreik zu treten.

    In den Unternehmen sind 3013 Arbeitnehmer und Auszubildende beschäftigt. Da an diesem Tag der Ferienfahrplan gilt, erwarten wir zirka 1300 Streikteilnehmer.

    An folgenden Orten werden ab 8.00 Uhr vor den Betriebshöfen die Streikversammlungen stattfinden:

    RVE:               Gewerbering 53, 09456 Annaberg-Buchholz
    RVW:              Bahnhofstraße 68/70, Zwickau
    RVD:               Ammonstraße 25, Dresden
    OVPS:            Bahnhofstraße 14a, Pirna
    DVS:               Tiergartenstraße 94, Dresden
    VGM:              Hafenstraße 51, Meißen
    VGH:              Industriegelände Str. B Nr.8, Hoyerswerda
    RBO:             Paul- Neck- Straße 139, Bautzen
    KVG:              Südstraße 2, Zittau

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige