Die ostsächsische Stadt Ostritz will mit einem viertägigen Fest die Gründung des Ostritzer Ballspiel Club (OBC) vor 100 Jahren feiern und gleichzeitig mit verschiedenen Aktionen deutlich machen, dass die Bürgergesellschaft gegen ein geplantes Neonazi-Treffen zusammensteht.

Ministerpräsident Michael Kretschmer sagte zum Auftakt des Bürgerfestes am Donnerstag: „Ostritz ist Vorbild. Die Bürgerinnen und Bürger lassen keinen Zweifel aufkommen: Wir treten Rechtsextremisten entschieden entgegen. Zum wiederholten Mal organisieren die Einwohner ein fröhliches Bürgerfest und versammeln die Mitte der bürgerlichen Gesellschaft.

Wir brauchen dieses selbstverständliche Engagement. Nur wenn die große Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger im Alltag für die Werte unserer freiheitlichen demokratischen Grundordnung eintritt und sie lebt, hat unsere Demokratie Bestand. Es ist wunderbar zu sehen, wie dies in diesem kleinen Ort und der Region immer wieder aufs Neue gelingt. Ich unterstütze diese positive Bürgerschaft gerne.“

Ostritz hatte bereits in der Vergangenheit Neonazis erfolgreich die Stirn geboten.

Der Regierungschef wird am (morgigen) Freitag ebenfalls wieder in Ostritz sein. Unter anderem wird er gemeinsam mit dem DFB-Integrationsbeauftragten und ehemaligen Nationalspieler Cacau ein Banner mit dem Titel „Bei uns steht Niemand im Abseits – Wir bleiben am Ball für Weltoffenheit, Demokratie und Toleranz“ enthüllen.

Die Leipziger Zeitung Nr. 68 ist da: Game over! Keine Angst vor neuen Wegen

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar