25.2°СLeipzig

Friedensfest

- Anzeige -
Foto: LZ

Weltfriedenstag 2019 in Leipzig: Alles Friedlich Demo- gegen Krieg und Nationalismus!

Am 1. September jährt sich der Beginn des 2. Weltkrieges zum achtzigsten Mal. Seine Lehren- Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus! - finden heute kaum noch Berücksichtigung. Die Bundesrepublik rüstet auf wie nie zuvor in ihrer Geschichte, der Feind ist Russland und nationalistische und faschistische Ideologien erobert wieder die Parlamente.

Jürgen Kasek und Irena Kokot auf der Gegendemonstration von Leipzig nimmt Platz. Foto: L-IZ.de

Ostritz: Versammlungsfreiheit in Sachsen immer noch keine Selbstverständlichkeit

Das Aktionsnetzwerk „Leipzig nimmt Platz“ fuhr am 22. Juni mit dem Bus zum Protest gegen das Neonazifestival in Ostritz. Vor Ort hatte die Initiative „Rechts rockt nicht“ zu einer Kundgebung und Demonstration aufgerufen und diese organisiert. Das Aktionsnetzwerk hat als Unterstützerin der Initiative die Aktivitäten mit Anmeldung, Ordner*innen und einem Redebeitrag unterstützt.

Fraktionsvorsitzender Rico Gebhardt (Linke). Foto: DiG/trialon

Gebhardt: Friedensfest in Ostritz wieder beeindruckend und beispielhaft

Rico Gebhardt, Vorsitzender der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag, erklärt zum Friedensfest in Ostritz, an dem er erneut teilgenommen hat: Ich bin wieder vom Engagement der Menschen in Ostritz begeistert. Es ist tief beeindruckend, mit wie viel Mut, Kreativität und Ausdauer sich die Bürger*innenschaft gegen die Vereinnahmung durch Neonazis zur Wehr gesetzt hat.

Das Gesicht des Corona-Krisenmanagements in Sachsen: Petra Köpping (SPD), Sächsische Staatsministerin für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt. Foto: LZ

Demokratie-Zentrum unterstützt erneut Ostritzer Friedensfest „Zeichen setzen – Hinsehen – Handeln“

Vom 21. bis 23. März veranstaltet das Internationale Begegnungszentrum St. Marienthal zum dritten Mal das Ostritzer Friedensfest unter dem Motto „Zeichen setzen – Hinsehen – Handeln“ auf dem Marktplatz in Ostritz. Die Veranstalter möchten damit ein Zeichen für das Engagement der bürgerlichen Mitte für Weltoffenheit, Toleranz und Frieden sowie gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Extremismus setzen.

Das Gesicht des Corona-Krisenmanagements in Sachsen: Petra Köpping (SPD), Sächsische Staatsministerin für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt. Foto: LZ

Demokratie-Zentrum Sachsen unterstützt erneut Ostritzer Friedensfest

Vom 1. bis 4. November wird in Ostritz wieder das Friedensfest unter dem Motto „Zeichen setzen – Hinsehen – Handeln“ gefeiert. Die Veranstalter möchten damit ein Zeichen für das Engagement der bürgerlichen Mitte für Weltoffenheit, Toleranz und Frieden sowie gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Extremismus setzen.

- Anzeige -
Scroll Up