-0.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Franke (FDP): „Glückwunsch an Brückenbauer Jung“

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Zur Wahl von Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) als Präsident des Deutschen Städtetages kommentiert die Spitzenkandidatin der Leipziger Freien Demokraten zur Landtagswahl Kristin Franke: "Glückwunsch an Burkhard Jung. Als steter Brückenbauer in Leipzig hat er sich Anerkennung über die Stadt hinaus erworben. Die Wahl eines Stadtoberhauptes aus den frischen Bundesländern war 30 Jahre nach der Friedlichen Revolution mehr als überfällig."

    „Auf Jung kommt die große Aufgabe zu, auch in seinem neuen Amt Brücken zu bauen: Zwischen Ost und West, Nord und Süd, zwischen armen Städten und prosperierenden Metropolen – und auch zwischen urbanen und ländlichen Regionen. Das teils enorme Wachstum der Städte lässt sich nur gemeinsam mit dem Land abmildern. Es helfen beispielsweise gute Verkehrsverbindungen. Hier ist Jung gefordert, gerade auch dem Bund kräftig auf die Finger zu klopfen.

    Wie ein erster wichtiger Schritt funktionieren kann, zeigt der Citytunnel in unserer Stadt. Wie so etwas nicht funktioniert, zeigt die Bahnverbindung zwischen Leipzig und Chemnitz oder auch der stockende Ausbau der Fernstraßen um unsere Stadt herum – B87n und A72 sind sichtbare Negativbeispiele. Gleichzeitig erwarten die Menschen in unserer Stadt, dass Jung seine Arbeit in Leipzig nicht schleifen lässt. Die Herausforderungen bleiben auch hier – gerade mit Blick auf Schulen, Kitas und den Wohnungsbau – gewaltig.“

    Kristin Franke (37) wurde von den Mitgliedern der Freien Demokraten Leipzig zu ihrer Spitzenkandidatin zur Landtagswahl gewählt. Daraufhin bestimmte eine Landesvertreterversammlung sie zum Listenplatz 2 auf der Landesliste zur Landtagswahl, womit sie direkt hinter dem Landesvorsitzenden Holger Zastrow zur Wahl antritt. Franke arbeitet als Verlegerin und Kinderbuchautorin, und ist verheiratete Mutter.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige