Der Grüne Landtagsabgeordnete Dr. Gerd Lippold, energie- und klimapolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag, nimmt an der Sächsischen Klimakonferenz für Schülerinnen und Schüler am Samstag, den 22. Juni, in Leipzig teil.

Entgegen anderslautender Behauptungen wurde die Grüne-Fraktion erst am 12. Juni von der Staatskanzlei – also nicht vom Landesschülerrat – zur Konferenz eingeladen.

“Mir ist es wichtig zuzuhören, was die Schülerinnen und Schüler bewegt und was sie ganz konkret von der Landespolitik erwarten”, erklärt Gerd Lippold.

“Ich möchte gern wissen, wie Ministerpräsident Michael Kretschmer, der davon ausgeht, sämtliche sächsischen Kohlekraftwerke bis zum 31.12.2038 zu betreiben, den heute Sechszehnjährigen begründen möchte, das sich sich zu gedulden hätten, bis sie 36 werden, bevor sich in Sachsen beim Klimaschutz irgendwas bewegt.”

Micha allein zu Haus: Letzter Ausweg „Klimakonferenz“ ohne alle + Update

„Fridays for Future Sachsen“ formuliert klare Erwartungen an die „Klimakonferenz sächsischer Schülerinnen und Schüler“

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar