23.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Wiedereröffnung der »Alten Meister« in Dresden

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Ministerpräsident Michael Kretschmer hat die Wiedereröffnung der Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden als ein bedeutendes Ereignis für das Kulturland Sachsen und die ganze Kulturnation gewürdigt. »Die Wiedereröffnung der Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden ist ein großes, wunderbares und bewegendes Ereignis für Dresden, Sachsen und ganz Deutschland«, sagte Kretschmer anlässlich der feierlichen Wiedereröffnung des Museums.

    »Was hier neu entstanden ist, ist von einer großen Magie und Schönheit und strahlt weit über das Kulturland Sachsen hinaus. Dankbar bin ich all denen, die durch ihre Arbeit möglich gemacht haben, dass diese herausragende Sammlung mit ihren einzigartigen Meisterwerken nach umfangreicher Sanierung Menschen aus aller Welt neu in ihren Bann ziehen und berühren wird. Gemeinsam haben heute alle, denen die Kunst wichtig ist, einen Grund zu feiern. Außerordentlich dankbar bin ich auch dem niederländischen Premierminister, dass er diesen für uns so besonderen Tag gemeinsam mit uns feiert.«

    Die Gemäldegalerie Alte Meister zählt weltweit zu den bedeutendsten Kunstsammlungen. Sie beherbergt neben der italienischen Malerei der Renaissance auch einen bedeutenden Bestand holländischer und flämischer Maler des 17. Jahrhunderts. Hinzu kommen viele weitere herausragende Gemälde unter anderem altdeutscher und altniederländischer Malerei. In die komplett überarbeitete Dauerausstellung ist nunmehr die Skulpturensammlung bis 1800 integriert.

    Die Gemäldegalerie wird am Freitagabend mit einem Festakt im Dresdner Staatsschauspiel und einem anschließenden Rundgang durch die Sammlung im Semperbau offiziell wiedereröffnet. Unter den Ehrengästen ist neben dem niederländischen Premierminister Mark Rutte auch Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble.

    Der Leipziger OBM-Wahlkampf in Interviews, Analyse und mit Erfurter Begleitmusik

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige