13.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Gesundheitsministerin Petra Köpping überreicht Coronavirus-Informationsmaterial an Gastronomen in Leipzig

Von Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt
Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Gesundheitsministerin Petra Köpping hat heute im Leipziger Restaurant „Weinstock“ umfangreiches Coronavirus-Informationsmaterial an den Hauptgeschäftsführer des sächsischen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA) Axel Klein übergeben.

    Ministerin Köpping: „Die Coronavirus-Pandemie ist noch nicht vorüber. Nach wie vor verzeichnen wir einen Anstieg bei den Infektionsfällen. Die Einhaltung des Mindestabstands sowie der Hygieneregeln sind die Voraussetzung für die Lockerungen der bisher geltenden Einschränkungen. Dazu gehört auch, dass der Besuch von Restaurants, Kneipen und Cafés wieder möglich ist.

    Um die Gastronomen bei der Umsetzung der Hygienemaßnahmen zu unterstützen haben wir in Abstimmung mit der DEHOGA Informationsmaterial entwickelt, welches die Wirte in den Gasträumen auslegen können. Mit dieser Aktion möchten wir zeigen, dass wir wissen, wie schwierig die derzeitige Situation in der Gastronomie ist und möchten ein Stück weit das Engagement vor Ort unterstützen.“

    Das Informationsmaterial umfasst Platzdecken, Tropfdeckchen für Kaffeetassen und Mund-Nasen-Bedeckung für das Servicepersonal. Es kann bei der DEHOGA kostenfrei angefordert werden.

    DEHOGA-Vorsitzender Axel Klein: Das Sozialministerium in Sachsen hat bei der Bewältigung der Krise auf die Eigenverantwortung der Unternehmer und deren Gäste gesetzt. Gemeinsam mit den Kammern und dem Fachverband wurden Konzepte entwickelt. Jetzt kommt es darauf an, dass Vertrauen bei den Gästen zu stärken. Deshalb schätzen wir diese Unterstützung, die übrigens auch sehr gut bei Veranstaltungen wie Weinfesten und touristischen Angeboten zum Einsatz kommen wird.

    Dienstag, der 23. Juni 2020: Familienfeiern größer, Kitas im Regelbetrieb und Clubs ohne Musik

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige