16.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

„Haus der Selbstständigen“ nimmt in Leipzig die Arbeit auf

Von ver.di Landesbezirk Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Am 1. September 2020 fällt in Leipzig der Startschuss für das Projekt „Haus der Selbstständigen“, das die Interessen von Solo- Selbstständigen bündeln will und zur zentralen Anlaufstelle für ihre Netzwerke und Verbände werden soll. „Gerade durch die Corona-Krise sind zahlreiche Solo-Selbstständige in eine tiefe berufliche und existenzielle Krise geraten und würden von starken Interessenvertretungen profitieren“, so Projektleiterin Gerlinde Vogl.

    In der zweijährigen Projektlaufzeit werden ein berufsübergreifendes Vernetzungs- und Weiterbildungsangebot für Solo-Selbstständige und Plattformbeschäftigte sowie Beratungsmöglichkeiten zur Bildung von Interessengemeinschaften entstehen. Ziel ist es, Solo- Selbstständige und ihre Belange stärker in die öffentliche und politi-sche Wahrnehmung zu rücken, ihre Vergütungssituation und Arbeitsbedingungen zu verbessern.
    Das Projekt der INPUT Consulting gGmbH wird im Rahmen des Förderprogramms „Zukunftszentren“ des Europäischen Sozialfonds (ESF) sowie vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) unterstützt.

    Es wird gemeinsam von der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, der Ludwig-Maximilians-Universität München (Institut für Soziologie) und der Universität Kassel (Fachgebiet Wirtschaftsinformatik und Systementwicklung) realisiert.

    Am zentral gelegenen Standort nimmt das siebenköpfige Projektteam mit Wissenschaftlerinnen, einer Gewerkschaftssekretärin und einer Projektmanagerin in enger Zusammenarbeit mit Partnern und Auftragnehmer/-innen die Arbeit auf. In einem ersten Schritt werden sie Kontakte zu relevanten Institutionen und Organisationen in Leipzig und der Region aufbauen, Bedarfe erfragen und im Dialog mit ihnen an Lösungsansätzen. Evaluiert wird das Projekt von Arbeitssoziolog/-innen; auf der Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse ist der Aufbau einer digitalen Plattform für Selbstständige und Crowdworker/-innen geplant.

    Die Stadt Leipzig steht seit Anbeginn hinter dem Projekt „Haus der Selbstständigen“: Oberbürgermeister Burkhard Jung betonte in seinem Unterstützerschreiben die „Potentiale und Anknüpfungspunkte, nicht zuletzt zur Entwicklung und Erprobung neuer Formate der digitalen Vernetzung und Bündelung von Interessen zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit“ von Solo-Selbstständigen und sicherte Hilfe bei standortspezifischen Fragestellungen zu.

    Gerlinde Vogl: „Wir freuen uns auf den Austausch und die Zusammenarbeit mit möglichst vielen Stakeholdern aus diesem Bereich, um mit ihnen gemeinsam und solidarisch an der Verbesserung der Situation von Solo-Selbstständigen zu arbeiten.“

    www.hausderselbststaendigen.info
    Jacobstr. 5, 04105 Leipzig

    Die neue Leipziger Zeitung Nr. 82: Große Anspannung und Bewegte Bürger

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige