7.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Jüdisches Neues Jahr kommt – Das Schofar klingt für alle

Mehr zum Thema

Mehr

    Was ist eigentlich das Schofar? Es ist ein gedrehtes Widderhorn, dessen Ton die Menschen schon seit ewigen Zeiten zur Besinnung und zur Buße ruft. Gleichzeitig bedeutet es den Beginn des jüdischen neuen Jahres.

    Mit dem Beginn des neuen Jahres kommt etwas Besonderes. Die israelitische Religionsgemeinde zu Leipzig und der sächsische Landesrabbiner Zsolt Balla lädt alle Leipzigerinnen und Leipziger ganz herzlich zum gemeinsamen Feiern des Beginns des jüdischen Jahres 5781 am 20. September, 17 Uhr, an die Gedenkstätte der ehemaligen großen Gemeindesynagoge in die Gottschedstraße ein.

    Am Abend des 18. September beginnt Rosch ha-Shana, das jüdische Neujahrsfest. An Rosch HaSchana wird an die Schöpfung von Gott erinnert. Der Tag heißt auch „Tag des ergreifenden Schofar-Tons“, denn mit dem Schofarblasen beginnt das neue Jahr. Deshalb lädt die Israelitische Religionsgemeinde alle LeipzigerInnen ein, gemeinsam das Schofar zu hören.

    Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Wir bitten alle Besucher, die aktuellen Empfehlungen einzuhalten, die mit der Covid-19 verbunden sind.

    Die neue Leipziger Zeitung Nr. 82: Große Anspannung und Bewegte Bürger

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ