1.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

So geht sächsisch: Einheitsfest mit Druckluftorchester und Breakdance

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    „So geht sächsisch.“ heißt es am Tag der Deutschen Einheit in Potsdam. Am kommenden Sonnabend werden 30 Jahre deutsche Einheit gefeiert und Sachsen feiert mit. Ab 11 Uhr werden das „Universal Druckluft Orchester“ mit Peter Till und die deutschen Meister im Breakdance, „The Saxonz“, ein Programm bieten. Peter Tills einzigartiges Instrument ist ein wunderbares Beispiel für das sächsische Tüftler-Gen. Das selbst gebaute Druckluft-Orchester ist eine Ein-Mann-Show, eine fahrbare musikalische Wundertüte.

    Die sächsische Präsentation auf dem Platz der Einheit steht unter der Überschrift: „BOOM. 500 Jahre Industriekultur in Sachsen“ und wirbt für die Landesausstellung und für besondere sächsische Tugenden. Da passt das Druckluftorchester ideal dazu.

    „The Saxonz“ sind schon seit Jahren sächsische Botschafter in der ganzen Welt. In den vergangenen vier Wochen waren die deutschen Meister im Breakdance virtuell auf der großen LED-Wand präsent. Jetzt zum Tag der Deutschen Einheit werden sie live ihr Können zeigen und mit mehreren Auftritten das Publikum zum Staunen bringen.

    Nach dem sehr erfolgreichen sächsischen Ländertag am 19. September mit dem Bergmusikkorps Saxonia aus Freiberg sowie Bergleuten der Historischen Freiberger Berg- und Hüttenknappschaft ist das der zweite große Auftritt für den Freistaat bei dieser besonderen Einheitsfeier. Natürlich finden die Veranstaltungen unter Beachtung der geltenden Corona-Regeln statt.

    Im sächsischen Ausstellungs-Cube auf dem Platz der Einheit können die Besucher einen Blick auf die vielen Facetten des Freistaates werfen: Auf zwei LED-Wänden läuft das „Schaufenster Sachsen“, ein buntes Programm mit viel Tanz, Kultur, Natur und touristischen Highlights aus Sachsen.

    Außerdem wird die Sächsische Landesausstellung „BOOM“ vorgestellt, die 500 Jahre sächsische Industriekultur beleuchtet und noch bis Ende 2020 in Zwickau und anderen Orten im Freistaat zu einem Besuch einlädt. Auch die Vielfalt der sächsischen Kleinbahnen ist zu erleben.

    Auf der EinheitsEXPO „30 Jahre – 30 Tage – 30 x Deutschland“ präsentiert sich Deutschland im dreißigsten Jahr der Einheit auf einem dreieinhalb Kilometer langen Rundweg mit 30 Exponaten, die von den 16 Bundesländern sowie dem Zipfelbund, den Bundesverfassungsorganen und weiteren Partnern gestaltet wurden. Auf 22 Stelen sind zudem Fotos und Videos emotionaler Momente der deutschen Geschichte zu sehen.

    Die EinheitsEXPO zum Tag der Deutschen Einheit – Ersatz für das aufgrund der Corona-Pandemie abgesagte große Bürgerfest in der Hauptstadt Brandenburgs – wurde am 5. September eröffnet und ist noch bis zum 4. Oktober in der Potsdamer Innenstadt zu besichtigen.

    Die vierwöchige Ausstellung wird von der offiziellen Website tag-der-deutschen-einheit.de und den Social-Media-Kanälen facebook.com/wirmiteinander, instagram.com/wirmiteinander und twitter.com/wirmiteinander begleitet, sodass auch alle, die nicht vor Ort in Potsdam sein können, teilhaben können.

    Die neue „Leipziger Zeitung“ Nr. 83: Zwischen Ich und Wir

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige