18.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Wir schaffen das! Gemeinsame Anreise nach Dresden

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Am 25.Oktober ruft das Aktionsnetzwerk „Leipzig nimmt Platz“ zur gemeinsamen Anreise nach Dresden auf. An diesem Datum wollen die PEGIDA-Anhänger/-innen in Dresden ihr sechsjähriges Bestehen feiern.

    Dazu erklärt Stina Rückert von Prisma Leipzig: „Für uns ist es natürlich kein Grund zu feiern, dass Nazis seit so langer Zeit und so regelmäßig einen Aufmarsch veranstalten und Nationalismus, Hass und Hetze verbreiten. Sechs Jahre PEGIDA sind sechs Jahre zu viel! PEGIDA ist gefährlich, auch wenn jetzt nicht mehr tausende sondern nur noch wenige hundert Ewiggestrige regelmäßig aufmarschieren; immer wieder gibt es Angriffe aus den Demonstrationen heraus. Gerade auch in schwierigen Zeiten müssen wir zeigen, dass PEGIDA in Dresden und anderswo nichts verloren haben!“

    „Das vergangene Jahr hat uns eins gezeigt: Rechtes Gedankengut ist mörderisch! Gruppen wie Pegida und ihnen Gleichgesinnte tragen eine große Verantwortung für ein gesellschaftliches Klima, in dem Rassismus und Antisemitismus auf der Tagesordnung stehen und Anschläge wie in Halle und Hanau passieren können. Wir müssen uns dieser Hetze umso mehr entschieden in den Weg stellen!

    Schließt euch unserer gemeinsamen Anreise aus Leipzig an, um mit uns an den Demonstrationen und Kundgebungen in Dresden teilzunehmen und die Menschen vor Ort zu unterstützen. Wie die Proteste gegen Pegida von Versammlungsbehörde und Polizei behandelt werden, konnten wir gerade am vergangenen Montag wieder sehen. Auch um dafür mehr Aufmerksamkeit zu erzeugen, ist es wichtig, dass immer wieder Antifaschist*innen aus anderen Städten hinfahren, an den Versammlungen teilnehmen und kritisch darüber berichten“, so Irena Rudolph-Kokot für das Aktionsnetzwerk abschließend.

    Organisiert wird der Protest am 25. Oktober von einem breiten Bündnis aus Herz statt Hetze, Fridays for Future Dresden, Tolerave, Dresden für Alle, HOPE – fight racism, Dresden Nazifrei und vielen mehr. Treffpunkt für alle, die aus Leipzig mitfahren wollen, ist 10:45Uhr auf dem Hauptbahnhof Leipzig am Gleis 21. Wir haben wieder eine begrenzte Zahl an Sachsentickets von Abgeordneten der R2G-Parteien bekommen, die wir verteilen werden – wer eins benötigt, sollte also zeitig am Treffpunkt sein.

    Weitere Informationen: https://www.facebook.com/events/3487538224658484/

    „Vergessene“ Häuser in Leipzig: Impressionen des Verfalls + Bildergalerie, Update 13.10.2020 & Übersichtskarte

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige