21.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Schwimmtraining in Pandemiezeiten – Kleine Fische trainieren auf dem Trockenen weiter

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Zur Trainingsgruppe der Kleinen Fische beim Schwimm- und Sportverein Leutzsch e.V. (SSV Leutzsch) gehören derzeit 31 Kinder im Alter von vier bis sieben Jahren. Ein Schwimmlernkurs führte sie zum Seepferdchen. Nun sollen die jüngsten Vereinsmitglieder im Schwimmtraining ihre Fertigkeiten ausbauen. Doch das ist in Pandemiezeiten schwer.

    Im März 2020 werden zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie in Leipzig die Schwimmhallen geschlossen. Auch für die Kleinen Fische des SSV Leutzsch endet das regelmäßige Schwimmtraining. Sie können es erst am 17. Juni 2020 wieder aufnehmen. Das letzte Training vor den Herbstferien findet am 16. Oktober 2020 statt. Danach bleiben die Hallen wieder aufgrund der Regeln zur Pandemiebekämpfung geschlossen. Sie sind es bis heute.

    Das gemeinsame Training ist verboten. Die Übungsleiterinnen erstellen Trainingspläne für zu Hause. Doch das ist nicht optimal. Es fehlt der direkte Austausch zwischen den Kindern und den Trainerinnen zu den Übungen und deren Ausführung. Es fehlt der persönliche Kontakt.

    Am 9. März 2021 erlaubt die Stadt Leipzig Individualsport von Gruppen von bis zu 20 Kindern im Außenbereich. Diese Lockerungen werden von Trainern und Eltern sofort aufgegriffen. Sofort beginnen die Kleinen Fische mit dem Trockentraining im Park hinter dem Leutzscher Rathaus. Meist sind zwischen 15 und 20 Kinder anwesend und werden von vier Trainerinnen betreut. Die Kinder sind begeistert und freuen sich, endlich wieder gemeinsam Sport treiben zu können.

    Selbstverständlich kann man an Land nicht schwimmen. In dieser Altersgruppe geht es auch nicht darum, spezielle Muskelgruppen zu trainieren. Das Wichtigste beim Landtraining ist, dass die Kinder Spaß am Sport haben. Die Trainer bieten den Kindern vielseitige Bewegungserlebnisse. Sie nehmen ihre eigenen Fähigkeiten wahr, probieren sich aus, erleben dabei Erfolg und Misserfolg und steigern ihre Belastbarkeit und allgemeine Fitness. Sie lernen sich und andere neu kennen und entwickeln Selbstbewusstsein. Die Trainingsinhalte des SSV Leutzsch sind an die Lehrpläne der Grundschule angelehnt.

    Als es vor Ostern kurzzeitig so aussieht, als müsste auch das Trockentraining wieder eingestellt werden, sind die Kinder sehr traurig. Erleichtert und mit großer Freude reagieren sie auf die Nachricht, dass das Training ab 6. April fortgesetzt werden kann. Kinder, Eltern und Trainer hoffen, dass diese Möglichkeit auch weiterhin erhalten bleibt. Und alle sehnen sich nach geöffneten Schwimmhallen und einem Schwimmtraining im kühlen Nass.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige