26.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Der Warnstreik bei DENTAL geht in die nächste Runde

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Stillstand bei den Tarifverhandlungen: Bei DENTAL-Kosmetik kämpft die Belegschaft weiter um höhere Löhne. Denn die Geschäftsführung von DENTAL weigert sich beharrlich, wie vereinbart an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Das wollen die IG BCE und ihre Beschäftigten bei DENTAL nicht aktionslos hinnehmen.

    Die Zeichen stehen deshalb erneut auf Streik! Ab 5. Mai wird die Belegschaft die Arbeit niederlegen. Die IG BCE fordert, jede Vergütungsgruppe rückwirkend ab Januar 2021 um 105,50 Euro pro Monat zu erhöhen. Außerdem wird eine Kompensation für nicht gezahlte Vergütungserhöhung im Jahr 2020 in Form einer Einmalzahlung gefordert.

    Die Belegschaft von DENTAL hatte schon im November 2020 sowie im März 2021 gegen die fehlende Gesprächsbereitschaft der Geschäftsführung protestiert. „Die Gewährung eines Corona-Bonus durch das Unternehmen im Jahr 2020 kann nicht den Anspruch auf Tariferhöhung ersetzen“, kritisiert Gerald Voigt, Bezirksleiter der IG BCE Dresden-Chemnitz.

    Hintergrund: Im Jahr 2019 konnten die Tarifverhandlungen zwischen IG BCE und der DENTAL-Kosmetik GmbH & Co. KG mit einem Kompromiss abgeschlossen werden. Dieser beinhaltete, dass die Verhandlungen im 3. Quartal 2019 fortgesetzt werden. Trotz wiederholter Aufforderungen durch die IG BCE sowie trotz zweier Warnstreiks hat bisher keine weitere Gesprächsrunde stattgefunden. Viele Mitarbeiter bei DENTAL erhalten nur rund 1800 Euro brutto.

    Wiederholt wurden der DENTAL-Geschäftsführung zahlreiche Kompromissvorschläge unterbreitet, bisher ging die Arbeitgeberseite jedoch auf keinen davon ein.

    Aufgrund der fehlenden Kompromissbereitschaft sehen sich die IG BCE und ihre Beschäftigten bei DENTAL weiterhin gezwungen, ihren Forderungen mit Warnstreiks Nachdruck zu verleihen. Um die Gesundheit der Beschäftigten in Corona-Zeiten zu sichern, ist der Arbeitskampf wieder schichtweise und selbstverständlich unter Einhaltung der Hygieneregeln geplant.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige