Zum Gedenktag von Süleyman Taşköprü, dem dritten Mordopfer des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU), wird die Grüne Jugend Leipzig am 26.6 an dem bundesweiten, antirassistischen Aktionstag teilnehmen. Bei diesem dezentralen Aktionstag geht es darum, auf rassistische Gewalttaten aufmerksam zu machen.

Der Mord an Süleyman Taşköprü reiht sich in mindestens 213 Todesfälle rechter Gewalt ein, die die Amadeu-Antonio-Stiftung seit 1990 zählt. Auf dem Kurt-Masur-Platz wird dafür am 26.06 von 14 bis 19 Uhr eine große Tafel mit allen „Einzelfällen“ rechter Gewalttaten ausgelegt. Zudem werden Flyer und weitere Infomaterialien an Passant:innen verteilt.

Die Grüne Jugend möchte auf das Problem rechter Gewalt aufmerksam machen und über die Zunahme rassistischer Gewalttaten informieren. Sie fordert unter anderem ein entschiedeneres Vorgehen gegen rechte und rassistische Gewalt, eine gründlichere Aufklärung von polizeilichem und geheimdienstlichen Fehlverhalten und Polizeigewalt konsequent zu verfolgen. Außerdem erwarten sie von der Politik mehr Opferschutz für Betroffene und Angehörige rassistisch motivierter Gewalt und die Freigabe der NSU Akten für die Öffentlichkeit.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar