21.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Tarifverhandlungen im Einzelhandel Mitteldeutschland: Ver.di erwartet verhandlungsfähiges Angebot

Von ver.di Landesbezirk Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Am heutigen Donnerstag, 24. Juni 2021, werden sich die Verhandlungskommissionen der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und der Arbeitgeberseite erneut treffen, um ein tragfähiges Verhandlungsergebnis für die Beschäftigten im Einzel- und Versandhandel der mitteldeutschen Region zu erzielen.

    „Unsere Forderungen liegen auf dem Tisch. Leider hat der Tarifpartner bisher kein verhandlungsfähiges Angebot vorgelegt. Wir erwarten ein ernst gemeintes seriöses Angebot, über das wir mit unseren Mitgliedern diskutieren können“, sagt der ver.di Verhandlungsführer Jörg Lauenroth-Mago.

    Die ver.di Mitglieder seien nach den Arbeitsniederlegungen der vergangenen Tage sehr zuversichtlich, dass die Geschlossenheit der Verkäuferinnen und Verkäufer wahrgenommen wurde.

    „Die Eckdaten sind ausgetauscht, die Zahlen sprechen für sich, der Interpretationsspielraum ist relativ eingeschränkt.“ Das sind nach Ansicht des Gewerkschafters beste Voraussetzungen, um zu einem Ergebnis zu kommen.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige