Aufgrund der gesunkenen Inzidenzwerte vereinfacht sich ab sofort der Zugang zu Leipzigs Schwimmhallen und Freibädern. Eine Kontaktnachverfolgung ist zunächst nicht mehr nötig. Aus der Pflicht zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes wird eine Empfehlung. Auch können die zuletzt reduzierten Besucherkapazitäten der Bäder wieder erhöht werden.

„In den Schwimmhallen und Freibädern steigt somit die Chance, am Einlass nicht mehr allzu lange warten zu müssen“, sagt Sportbäder-Geschäftsführer Martin Gräfe. „In den Freibädern haben wir zudem die Möglichkeit, neben den öffentlichen Bädern auch dem derzeitigen Zustrom an Kindergruppen besser gerecht werden zu können.“

Ferienöffnungen der Schwimmhallen

In den Sommerferien vom 26. Juli bis 3. September gibt es in diesem Jahr mehr Hallenzeiten als üblich. Öffentliches Baden bieten folgende Schwimmhallen:

  • 1.-3. Ferienwoche: Sportbad an der Elster
  • 4.-6. Ferienwoche: Grünauer Welle
  • 1.-6. Ferienwoche: Schwimmhalle Nord

Die konkreten Ferienöffnungszeiten der Schwimmhallen finden sich unter www.L.de/sportbaeder.

Nachholkurse zum Schwimmen lernen

Die Sportbäder ermöglichen in diesem Sommer im Schulterschluss mit der Stadt Leipzig, Leipzigs Schwimmvereinen und dem Schulschwimmzentrum zudem außerplanmäßige Schwimmkurse für Kinder. Die Schwimmhalle Mitte, die Schwimmhalle Süd und das Sportbad an der Elster öffnen daher in den Ferien für Nachholkurse.

„Möglich wird das, weil wir einen großen Teil der sonst in den Sommerferien üblichen Wartungs- und Reparaturarbeiten bereits während der Corona-bedingten Schließzeit angehen konnten“, sagt Gräfe. Etwa 1.000 Kinder, die corona-bedingt keinen oder verkürzten Schwimmunterricht hatten, profitieren damit von den Angeboten.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar