Schwimmen

Weltrekord und zweimal WM-Gold - die Bilanz von Alisa Fatum kann sich sehen lassen. Foto: Jan Kaefer
·Sport·Weitere

Alisa Fatum: Weltrekord. WM-Gold. Woman of the Year?

Im vergangenen Jahr hatte Alisa Fatum ordentlich geliefert. Die Leipziger Eisschwimmerin stellte gleich in ihrem ersten Wettkampf im übertrieben kühlen Nass einen neuen Weltrekord über 1.000 Meter auf. Über die selbe Strecke schwamm sie später außerdem zum Weltmeistertitel. Für diese starke Premiere-Saison könnte die 24-Jährige nun eine besondere Auszeichnung erhalten: Sie steht auf der Kandidatenliste der Wahl zur „Woman of the Year 2019“.

Maciej Gebala erzielte in Lemgo (hier eine Aktion aus dem Hinspiel) das Siegtor für den SC DHfK. Foto: Jan Kaefer (Archiv)
·Sport·Weitere

Die Woche: Drei Trauerfälle – aber auch sportliche Freuden

VideoIn der letzten Woche vor Weihnachten kehrte langsam etwas Ruhe im Leipziger Sport ein. Dennoch konnten sich Mannschaften, Spieler und Vereine rechtzeitig noch ein paar Geschenke unter den Baum legen. Die Handballer des SC DHfK gewannen erstmals beim TBV Lemgo, zwei Spieler dürfen zudem mit zur Handball-EM fahren. Zehn Leipziger Schwimmer haben es in den Nationalkader geschafft und gleich zwei Vereine durften sich über Fördermittelbescheide in Größenordnung freuen. Allerdings wurde diese Woche auch von drei Trauerfällen überschattet.

SSG-Trainingsgruppe (v.l.): David Thomasberger, Lia Neubert, Marie Pietruschka, Thomas Rohmberger. Foto: Jan Kaefer
·Sport·Weitere

„Noch härter ranklotzen, um weiter voranzukommen“

Für FreikäuferLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausg. 63Sie ist die aktuell erfolgreichste Leipziger Schwimmerin. Im vergangenen Jahr schaffte Marie Pietruschka den Durchbruch in die deutsche Spitze und damit den Sprung ins Nationalteam. Bei den Deutschen Meisterschaften im Juli in Berlin erkämpfte sie über 200 Meter Freistil und 200 Meter Lagen jeweils die Silbermedaille.

Juliane Reinhold (SSG Leipzig). Foto: Jan Kaefer (Archiv)
·Sport·Weitere

Kurzbahn-EM in Israel: 11. Platz für Juliane Reinhold

Insgesamt 27 Schwimmer gehen bei der Kurzbahn-Europameisterschaft für Deutschland an den Start. Unter ihnen ist mit Juliane Reinhold nicht nur die einzige Leipzigerin, sondern gleichzeitig auch die einzige Teilnehmerin aus Sachsen. Die 21-Jährige musste gleich am ersten Wettkampftag ins Wasser. In ihrer Paradedisziplin 400m-Lagen verpasste sie am Mittwoch jedoch den Einzug ins Finale und belegte am Ende den 11. Platz.

Sieben Starts, sieben Siege - für Juliane Reinhold (SSG Leipzig) lief es bei den Landesmeisterschaften prächtig. Foto: Jan Kaefer
·Sport·Weitere

Foto-Rückblick: SSG Leipzig triumphiert bei Landesmeisterschaft

Die Schwimmer der SSG Leipzig können auf ein erfolgreiches Wettkampfwochenende zurückblicken. Bei der Landesmeisterschaft angelten sie insgesamt 25 Gold-, 16 Silber- und 12 Bronzemedaillen aus dem Wasser der Uni-Schwimmhalle. Dabei stachen Tobias Horn und Juliane Reinhold mit jeweils sieben Titeln heraus. "Ich hätte nicht erwartet, dass es so gut läuft. Das war sehr überraschend und sehr erfreulich für mich.", war Juliane Reinhold glücklich.

Melder zu Schwimmen

Goldene Gießkanne! Wettbewerb um Leipzigs schönstes Baumbeet
Scroll Up