9.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Ur-Krostitzer übergibt 33.000 Euro an den Wildpark Leipzig

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Zusammen mit der Stadt Leipzig hatte die Krostitzer Brauerei unter dem Motto „Wahre Helden packen´s an“ eine Aktion zur Förderung der Stadtnatur gestartet. Von jedem verkauften Kasten gehen 50 Cent an regionale Naturprojekte – dabei wurde die stolze Summe von 100.000 Euro erreicht.

    Gemeinsam mit der Stadt Leipzig wurden drei besonders dringliche und sinnvolle Projekte als Empfänger ausgewählt. Eins davon ist der Wildpark Leipzig, der am Dienstag eine Summe von 33.000 Euro in Empfang nehmen konnte.

    Marketingleiter Sven Matti Kamann überreichte Andreas Sickert vom Wildpark in Connewitz einen symbolischen Scheck und erläuterte noch einmal die Aktion der Brauerei: „Vom 26. April bis zum 13. Juni lief unsere Aktion, bei der von jedem verkauften Kasten Ur-Krostitzer Pilsner oder Alkoholfrei 50 Cent an Leipziger Naturprojekte weitergegeben werden. Am Ende blieb der Ticker knapp unter sechsstellig stehen, sodass wir kurzerhand auf unglaubliche 100.000 Euro-aufgerundet haben.“

    Andreas Sickert, Leiter der Abteilung Stadtforsten im Amt für Stadtgrün und Gewässer der Stadt Leipzig, ist zuständig für den Wildpark und hat gute Verwendung für die 33.000 Euro: „Der Wildpark Leipzig im südlichen Auwald beherbergt zahlreiche Tierarten und ist für die Leipzigerinnen und Leipziger, aber auch für überregionale Gäste, ein beliebtes Ausflugsziel.“ Hier werden ca. 25 Tierarten mit insgesamt etwa 250 Tieren gehalten. „Konkret nutzen wir das Geld für das Sikawild-Gehege. Saniert werden soll vor allem der Fütterungsbereich, der einige Reparaturen benötigt, aber auch eine neue Drainage und einen neuen stabilen Zaun bekommen wird, so Sickert.

    Die Tiere beäugten die Aktion mit Interesse, aber doch gebührendem Abstand. Das überwiegend tagaktive Wild stammt ursprünglich aus Ostasien und kann sich zügig an unterschiedliche Lebensräume anpassen. Sein bevorzugter Lebensraum sind wasserreiche Laubwälder mit dichtem Unterholz. Der Sikahirsch ist deutlich kleiner als das nahverwandte Rotwild und ähnelt in seiner Größe dem Damwild. Sikas leben in kleineren Familienverbänden oder lockeren Trupps zusammen. Ältere Hirsche ziehen meist als Einzelgänger umher. So auch im Wildpark Leipzig, wo sich der Sikawildbestand mit sechs Hirschen, 14 Tieren und neun Kälbern gut entwickelt.

    Dein Kasten für Leipzig – Ein großes Dankeschön geht an alle Helden, die mit angepackt haben! Jeder Kasten hat die Aktion vorangebracht, und so haben viele kleine Beiträge am Ende etwas Großes ergeben.

    www.ur-krostitzer.de
    www.ur-krostitzer.de/anpacken / facebook.com/ur-krostitzerbier

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige