Angesichts der erneut und deutlich zunehmenden Verbreitung des Coronavirus sollen Besuche im Finanzamt auf das absolut Notwendige beschränkt werden. Dies dient dem Schutz der Bevölkerung und der Sicherstellung der Arbeitsfähigkeit der Bediensteten.

„Jetzt gilt es noch einmal gemeinsam alle Anstrengungen zu unternehmen, um diese Welle zu brechen“, appellierte der Präsident des Landesamtes für Steuern und Finanzen, Karl Köll.

Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, ihre Anliegen schriftlich, per E-Mail
[email protected] und [email protected]mf.sachsen.de oder telefonisch an das Finanzamt zu richten. Telefonnummern sowie Kontaktdaten spezieller Ansprechpartner stehen auf der Internetseite der Finanzämter (www.finanzamt.sachsen.de). Darüber hinaus steht der Service des Online-Portals „Mein ELSTER“ (www.elster.de) zur Verfügung. Vordrucke werden bei Bedarf gern auch kostenfrei übersandt.

Sollte ein Besuch unumgänglich sein, ist ein Zugang zur Informations- und Annahmestelle möglich. Auf den Mindestabstand von 1,5 m sowie die geltende Maskenpflicht wird hingewiesen. Zur Vermeidung von Wartezeiten sollte auch weiterhin vorab telefonisch ein Termin unter 0341/559-0 vereinbart werden.

Fragen zu allgemeinen steuerlichen Themen werden durch das Info-Telefon der sächsischen Finanzämter beantwortet. Dieses ist von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 8 bis 17 Uhr sowie am Freitag von 8 bis 12 Uhr unter der Rufnummer 0351 / 7999 7888 (Tarif für Anrufe in das deutsche Festnetz) erreichbar.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar